Mit unerwartetem Sieg auf Platz vier

U17-Bundesliga: Wasserburg gewinnt beim Team Oberfranken

image_pdfimage_print

20131020-6S8J7122Nur mit einer Rumpftruppe konnten die Wasserburger U17-Bundesliga-Mädchen zum Team Oberfranken nach Bamberg reisen. Umso erfreulicher ist der 68:53 (30:10)-Erfolg, mit dem das Team von Coach Michi Zovko nun erstmals auf Platz Vier der WNBL-Gruppe Südost steht. „Das war richtig legendär“, freuten sich die Wasserburgerinnen nach dem Spiel, da sie sich eigentlich aufgrund der vielen verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfälle wenig Chancen ausgerechnet hatten. Trotzdem gelang die Revanche für die Hinrunden-Niederlage zu Beginn der Saison eindrucksvoll.

Von Beginn an waren die Gäste in Front, gewannen das erste Viertel mit überragenden 21:5. Bis zur Halbzeit war der Vorsprung auf 30:10 angewachsen. Und auch nach dem Seitenwechsel ging es so weiter. Mit einer insgesamt tollen Teamleistung und einer hochprozentigen Trefferquote von der Freiwurflinie erhöhten die Innstädterinnen den Vorsprung sogar noch auf 50:26 nach 30 Minuten. Im letzten Spielabschnitt schwanden dann etwas die Kräfte und die Gastgeberinnen konnten wieder etwas aufholen, sich aber gegen den Kampfgeist der Oberbayerinnen letztendlich nicht durchsetzten.

 

Nach dem 68:53-Sieg steht Wasserburg jetzt auf dem vierten Platz, der für die Qualifikation für die Hauptrunde ausreichen würde, hat aber bereits ein Spiel mehr absolviert als Verfolger Jahn München. Am nächsten Sonntag ist Tabellenführer Würzburg zu Gast am Inn und vielleicht gelingt es ja, auf der Erfolgswelle weiterzuschwimmen und einen Überraschungssieg gegen den Favoriten zu holen.

 

Es spielten: Pauline Huber (7 Punkte / 1 Dreier), Sophie Perner (8), Lisa Schmaderer, Charlotte Schomburg (13), Marlene Stechl (8), Tatjana Stemmer (22) und Rabia Zavrak (10).

 

Foto: Tati Stemmer war in Bamberg Topscorerin für Wasserburg – Foto: Anton Höpfl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.