Meistertitel für Klara, Ramona und Leo!

Leichtathletik der U16 und U20: Wasserburg trumpft auf - Malcolm erst 13 und herausragend

Drei Meistertitel und zahlreiche Vizemeisterschaften wie Stockerl-Platzierungen krönten die Top-Leistungen der jungen Wasserburger Leichtathleten! Bei den Südbayerischen Meisterschaften in der Werner-von Linde-Halle in München trumpften die Nachwuchsathleten des TSV Wasserburg groß auf. Spannend machte es Klara Huber (unser Foto) bei den U16-Athleten im Weitsprung. Bis zum vierten Versuch führte die Sportlerin aus Vaterstetten, Carolin Götzer, mit 4,84 Meter. Doch dann schlug die Stunde von Klara …

Mit einem Hauch von drei Zentimetern setzte sie sich in ihrem vierten Versuch knapp vor die Konkurrentin und sprang auf eine Weite von 4,87 Meter. Um den Sieg zu untermauern, katapultierte sich Klara auf 5,08 Meter und überquerte damit erstmalig in ihrer noch jungen Karriere die Fünfmetermarke. Doch Carolin zeigte Kämpferqualitäten und konterte mit einen gewaltigen Satz im letzten Versuch auf genau fünf Meter. Glück für die eine, Pech für die andere – somit stand Klara als neue Weitsprungmeisterin 2017 fest.
Ihr einzigartiges Talent für den Stabhochsprung unterstrich wieder einmal Ramona Forstner, die sich langsam zur Dauersiegerin entwickelt. Mit übersprungenen 2,60 Meter krönte Ramona, die eine stimmige Mischung aus Mut, Sprungkraft und Ehrgeiz darstellt, eine gelungene Hallensaison mit dem Meistertitel bei den U16 Athleten.
Völlig überraschend fiel der Sieg für Leo Neuhoff aus. Der erst 16-jährige Gymnasiast startete wie so oft bei den U20 Athleten und stellte das Wettkampfgeschehen auf den Kopf. Mit im ersten Versuch übersprungenen 3,60m setzte er sich an die Spitze des Teilnehmerfeldes. Sein Vereinskamerad Max Huber konnte zwar die gleiche Höhe überspringen, bedurfte dafür aber zwei weitere Versuche. Bei 3,70m war für beide Wasserburger Athleten das Ende der Fahnenstange erreicht. Standesgemäß war der Siegsprung eine neue persönliche Bestleistung für den strahlenden Reitmehringer.

Strahlend war auch Trainer Michi Grabl über den Doppelerfolg seiner Athleten.

Gerade noch Konkurrenten, im nächsten Augenblick das gemeinsame Ziel vor Augen und auch hier nahezu unschlagbar und sehr erfolgreich. Zusammen mit Nils Focke und Bruder Jonathan starteten Leo und Max in der 4x 200m Staffel. Hinter der Startgemeinschaft Ammer/Isar Loisach belegten sie in 1:38,67min den zweiten Platz und sicherten sich die Vizemeisterschaft (unser Foto).

Kader-Zehnkämpfer Manuel Riemer nutzte die Südbayerische Meisterschaft in den Einzeldisziplinen als Generalprobe für die Bayerische Meisterschaft im Mehrkampf in der nächsten Woche in Fürth. Auftritt geglückt, so kann sein Fazit lauten: Im Weitsprung sah Manuel mit seinem Satz auf 6,74m lange wie der Sieger aus, bis sein Rivale Yannick Wolf in seinem letzten Versuch die bisherige Bestweite um drei Zentimeter auf 6,77m verbesserte und Manuel auf den zweiten Platz verwies.
Auch sein Start im Kugelstoßen lässt für den Start in Fürth nur das Beste hoffen. Hier konnte Manuel bei den Spezialisten mit 12,41m den Bronzerang sichern. Gute Vorzeichen für die Bayerische am kommenden Wochenende …

Bei den Kugelstoßern der U16 Athleten des TSV Wasserburg lässt sich deutlich die Handschrift der Trainerlegende Alfred Schuhbeck erkennen, der es sich nicht nehmen lässt, seine Athleten immer noch zu den Wettkämpfen zu begleiten.

Dass er das Coachen nicht verlernt hat, beweisen die TopTen Platzierungen von Lukas Falk, Kilian Drisga und Lukas Neugebauer. Diese drei „Herren“ lieferten sich einen spannenden, vereinsinternen Wettkampf, den Kilian (unser Foto) deutlich für sich entscheiden konnte. Mit gewaltigen 10,25m katapultierte der 14-jährige Schüler die 4kg-Kugel durch die Luft und sicherte sich mit dieser Leistung den dritten Rang.

Knapp am Stockerl vorbei ging der gelungene Versuch für das Kraftpaket Lukas, der mit 9,76m den (undankbaren) vierten Platz belegte. Namensvetter Lukas Falk reihte sich als Siebter in die vereinsinterne Rangliste ein.

Aufhorchen lassen erneut die Leistungen des erst 13-jährigen Malcolm Dannhauer (unser Foto).

Malcolm startete bei den deutlich älteren U16-Athleten und lehrte die Konkurrenz das Fürchten. Mit herausragenden 5,06m für einen 13-Jährigen sprang er nicht nur eine neue persönliche Bestweite, sondern belegte mit dieser Leistung den Bronzeplatz im U16-Teilnehmerfeld.

Am Sonntag musste der Endorfer Fasching mal ohne Alisa Böhm auskommen, denn da musste die junge Gardistin mit 5,31m mal eben den dritten Platz im Weitsprung der U20-Athletinnen erkämpfen. Die vielen Hebefiguren scheinen ihr zudem Kraft für den Kugelstoß gegeben zu haben, den sie mit 9,34m als sechste beendete.

Weitere Platzierungen der Wasserburger Athleten:
Daniel Schwab: 60m in 8,59s, 60m Hürden 10,71 (7. Platz), Weit 4,71m (5. Platz)
Lais Deppermann: 60m 8,84s, Kugel 6,74m (7. Platz)
Lukas Falk: 800m 2:21,42min (7. Platz)

Am kommenden Wochenende endet die Hallensaison mit den Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Fürth. Bis dahin versuchen die Trainer Walter Kurzbuch, Michi Grabl und Willi Atzenberger ihren Schützlingen den letzten Schliff für eine erfolgreiche Titeljagd zu geben.

cp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.