Mann bedrohte Polizisten mit Messer

... und ging dann in ein Wohngebiet in Reitmehring - Täter vor Haus überwältigt

image_pdfimage_print

Er bedrohte die Polizei mit einem Messer und lief in ein Wohngebiet in Reitmehring: Hier der Polizeibericht zu dem Einsatz in der Nacht (wir berichteten bereits). Am späten, gestrigen Abend war die Wasserburger Polizei alarmiert worden, da sich im Bereich Gabersee eine laut schreiende, betrunkene Person herumtreibe. Der Mann habe laut „I will kill me“ herumgeschrien. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung traf die Polizei auf den Mann in der Bahnhofstraße in Reitmehring. Der 30-Jährige aus Pakistan sei deutlich alkoholisiert gewesen. Während der Kontrolle habe der Mann ein etwa 20 Zentimeter langes Küchenmesser gezogen und es auf die Polizisten gerichtet …

Sofort gingen die Polizisten auf Abstand. Die Beamten versuchten den Pakistani zu beruhigen, was nicht gelang. Der Täter entfernte sich von den Beamten und ging über die Bahnhofstraße, Seestraße, den Waldweg in die Gebrüder-Troll-Straße.

Dort blieb er vor einem Haus stehen und trat mehrfach gegen ein dort parkendes Fahrzeug, wodurch dieses beschädigt wurde. Während des gesamten Weges und vor dem Haus in der Gebrüder-Troll-Straße drohte er weiterhin mit dem Messer.

Nachdem der Täter unberechenbar schien und ein für die Polizeibeamten ungefährliches Herantreten zu diesem Zeitpunkt nicht möglich war, wurden zusätzliche Einsatzkräfte hinzugezogen. In einem unerwartet günstigen Moment gelang es der Polizei letztendlich, den Täter zu überwältigen.

Der Festgenommene wurde mit dem Rettungsdienst in das Inn-Salzach-Klinikum gebracht. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.

Im Einsatz waren Polizeibeamte der PI Wasserburg, PI Rosenheim, der Bundespolizei und des Rettungsdienstes.

 

Fotos: Georg Barth