Mal ratschen mit der Sennerin?

Oder wandern und schweigen? Vielfältige Erlebnisse in unserer Region - Neues Faltblatt

Vielfältige Wandererlebnisse mit Mehrwert – das bietet der Chiemsee-Alpenland Tourismus in der Saison 2017 an, kompakt neu zusammengefasst in einem Faltblatt (unser Foto). Dabei reicht die Auswahl vom „Ratsch bei der Sennerin“ über eine „Wanderung der inneren Einkehr“ bis hin zu einer mehrtägigen Hüttenwanderung rund um „Berge, Kultur und Geschichte(n)“. Die bayerischen Alpen und ihre beeindruckende Landschaft locken alljährlich naturbegeisterte Einheimische, Tages- und Urlaubsgäste zum Wandern an.

„Laut Gästeumfragen unternehmen 87 Prozent der Urlauber im Chiemsee-Alpenland im Sommer Wanderungen“, so Pfaffinger, Geschäftsführerin von Chiemsee-Alpenland Tourismus. „Dabei geht der Trend immer mehr zu individuellen Erlebnissen. Diesem Wunsch nach Individualität kommen wir als Tourismusverband Chiemsee-Alpenland in ganz besonderem Maße nach – mit zahlreichen, auf spezielle Zielgruppen und Bedürfnisse ausgerichteten Wanderangeboten.“

Wer gerne geführt unterwegs ist, findet zum Beispiel eine große Auswahl an Touren mit geprüften Bergwanderführern.

Neu sind in der Saison 2017 ganz besondere „Wanderungen mit Mehrwert“, die auch Geist und Seele in harmonische Bewegung bringen.

So können Wandergäste etwa eine Sennerin besuchen und mit ihr über das Leben auf der Alm sprechen („Auf einen Ratsch bei der Sennerin“) oder Kunstinteressierte können auf den Spuren von Künstlern am Chiemsee wandern („Auf den Spuren des Chiemseemalers Julius Exter“).

Eine außergewöhnliche Erfahrung ist sicherlich auch, die Berge schweigend zu entdecken. Unter dem Motto „Wandern und schweigen“ begleitet eine Bergführerin, gemeinsam mit einer Theologin, Wanderer zu Wasserfällen und schönen Aussichtsplätzen.

„Zeit der Stille“ ist angesagt bei geführten Wanderungen in Oberaudorf mit „bewussten Kommunikationspausen“.

Leichte Touren mit Yogaelementen und philosophischen Einlassungen gibt es bei der Führung „Kleine Auszeit vom Alltag“.

Eine spirituelle Wanderung auf den Klausenberg bietet die Möglichkeit zur „Inneren Einkehr“. Und bei einer meditativen Wanderung auf den Laubenstein wird Teilnehmern von einer Entspannungstherapeutin die Fähigkeit zur „Leichtigkeit im Gepäck“ für die eigene Lebensreise vermittelt.

Wer nicht schweigen, sondern in der Gruppe singen will, kann diesen Wunsch beim Jodel- und Wanderwochenende auf der Hochries ausleben („Hoi ho dare“). Alles andere als ruhig geht es auch bei den „Wanderungen mit der Almziege“ zu – eine schöne Erfahrung sowohl für Klein und Groß.

Bei der dreitägigen Hüttenwanderung „Berge, Kultur und Geschichte(n)“ können Teilnehmer wiederum erfahren, was beispielsweise ein eisenbahnaffiner Burgherr, ein legendäres „Bergdorfgenie“ und ein berühmter Sternekoch für die Gemeinde Aschau i.Ch. am heutigen Tag bedeuten. Und schließlich: Touren, extra auf für Bedürfnisse von Frauen konzipiert, bietet eine Bergwanderführerin unter dem Titel „Frauenwandern für (Wieder-)Einsteigerinnen“.

Alle Wander-Erlebnisangebote sind unter www.chiemsee-alpenland.de (Stichwort: „Wandern mit Mehrwert“) online buchbar sowie in dem Faltblatt kompakt zusammengefasst.

Das kostenlose Faltblatt ist im Chiemsee-Alpenland-Infocenter erhältlich (Telefon 08051 96555-0; E-Mail info@chiemsee.alpenland.de).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.