Mal eben 3000-Euro-Schaden angerichtet

Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt: Pole fährt nach Unfällen mit Lkw einfach weiter

image_pdfimage_print

Am gestrigen Nachmittag gegen 13.30 Uhr war ein Pole (60) mit seinem Zwölf-Tonner-Sattelzug in Wasserburg auf der Salzburger Straße stadteinwärts unterwegs. In einer Rechtskurve kam der Lkw plötzlich nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die dortige Leitplanke. Der Pole aber fuhr mit dem Laster unbeirrt weiter. Als er schließlich auf der Innbrücke bemerkte, dass sein Lkw zu hoch für das Brucktor ist, wendete er den schweren Laster mitten auf der Brücke und beschädigte hierbei auch noch das Brückengeländer. Auch hierdurch ließ der Fahrer sich zunächst nicht aufhalten …

… und setzte seine Fahrt fort, bis er durch einen zufällig anwesenden ADAC-Pannenhelfer aufgehalten werden konnte.

Bei der anschließenden Unfallaufnahme von der Polizei wurde Alkoholeinfluss als mögliche Ursache festgestellt. Der Fahrer war aus gesundheitlichen Gründen zu einem Atemalkoholtest nicht in der Lage, so dass durch eine Blutentnahme erst noch der genaue Wert ermittelt werden muss, heißt es heute.

Gegen den Fahrer wurde ein Verfahren unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Der entstandene Fremdschaden wird auf 3000 Euro geschätzt. Der Schaden am Lkw dürfte etwa 8000 Euro liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.