Maitenbeth: Strich durch die Träume

... der Soyener Aufstiegshoffnungen - Strohhalm letzter Spieltag

image_pdfimage_print

SoienMaitenbeth/Soyen – Die Maitenbether Fußballer mussten gegen Soyen fast auf die halbe Mannschaft verzichten und doch: Mit viel Einsatz und einem enormen Kampfgeist trotzten sie in der Fußball-A-Klasse Soyen ein verdientes Unentschieden ab. Und machten dem TSV damit aber auch einen dicken Strich durch die Aufstiegsträume. Bitter: Jetzt bleibt dem TSV nach einer großartigen Saison am Ende nur mehr ein Strohhalm zur Kreisklasse! Dabei hatte Soyen gestern hochmotiviert den besseren Start erwischt. Schon in der 6. Minute musste Stefan Zott einen Ball von der Torlinie schlagen, den viele auch schon im Tor gesehen hatten. Auch in der Folgezeit hatte Soyen viele Chancen und schaffte die verdiente Führung. Tom Probst überraschte in der 13. Minute den sehr sicheren FCM-Keeper Stefan Bauer …

.. mit einem schönen 16 Meter-Freistoß aus spitzem Winkel.

Mit zunehmender Spieldauer konnte sich Maitenbeth auf das auf die schnellen Stürmer abgestimmte Spiel gut einstellen und übernahm schließlich das Kommando auf dem Platz.

Dies wurde mit dem verdienten Ausgleich in der 42. Minute belohnt. Tom Saydam nahm eine weite Hereingabe direkt und vollendete aus gut zwölf Metern (65.). Ein Tor, bei dem der Gästetorwart auf dem falschen Fuß erwischt wurde.

Nach der Pause dann wieder Soyen mit mehr Spielanteile, es ging um viel in Richtung Aufstieg. Aber der wirklich effektive Abschluss fehlte. Die beste Chance hatte noch Probst, als er allein auf den herauslaufenden Torwart Stefan Bauer zulief, aber den Ball zwar an Ihm – aber auch am Tor vorbeischoss. Soyen versuchte mit letztem Einsatz noch zum Siegtreffer zu kommen, um die Aufstiegschancen zu wahren, aber die gute FCM-Abwehr ließ nichts mehr anbrennen.

In der 90. Minute beinahe sogar noch der Maitenbether Siegtreffer, als Robert Grassl im Anschluss an einen Eckball von Stefan Djermester einen Kopfball aus sieben Metern knapp am Tor vorbei köpfte.

Foto: Renate Drax

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.