Mädchen im Freibad angesprochen

Zwei Freundinnen (13) alarmieren Bademeister, der die Polizei verständigt - Festnahme

image_pdfimage_print

Gestern hat sich ein 13-jähriges Mädchen dem Bademeister im Rosenheimer Freibad anvertraut, nachdem sie von einem unbekannten Mann berührt worden sei. Das meldet das Polizeipräsidium am heutigen Donnerstagmittag. Die Polizeiinspektion Rosenheim hat die Ermittlungen übernommen. Die 13-Jährige war gegen 15 Uhr zusammen mit einer Freundin gerade im Schwimmbecken, als sich ihr ein unbekannter Mann genähert habe, der sie unvermittelt am Oberschenkel berührt und angesprochen habe …

Die Mädchen entfernten sich geschockt und beobachteten das weitere Verhalten des Mannes. Ihren Aussagen zufolge habe der junge Mann weitere junge Mädchen angestarrt und habe auch versucht, sich diesen zu nähern, so laut Polizei die Angaben der 13-Jährigen.

Das Polizeipräsidium sagt, die beiden Mädchen hätten in dieser unangenehmen Situation absolut richtig gehandelt, indem sie sich dem Bademeister anvertraut hatten, der umgehend die Polizei verständigte.

Der junge Mann – ein 21-jähriger Nigerianer – konnte durch die Polizei noch im Becken ausfindig gemacht und zu weiteren Abklärungen auf die Polizeiinspektion Rosenheim gebracht werden.

Die weiteren Ermittlungen müssen zeigen, ob sich der Verdacht des sexuellen Missbrauchs von Kindern bestätigt.

Das Ergebnis wird der Staatsanwaltschaft Traunstein vorgelegt werden.