Lukas lässt Wasserburg wieder hoffen!

In einer Schlammschlacht Ramerberg mit 2:1 besiegt

image_pdfimage_print

OLYMPUS DIGITAL CAMERARamerberg/Wasserburg – Es war die 85. Spielminute am Sonntagnachmittag, als Lukas ganz Fußball-Wasserburg erlöste. Der Mann mit der Nummer neun traf zum 2:1 für den TSV bei den starken Ramerbergern und lässt so eine ganze Stadt am Inn wieder hoffen. Überraschender Sieg Nummer zwei in der Kreisklassen-Rückrunde und drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Die rote Laterne wurde schon mal an die Trostberger, die spielfrei waren, weitergereicht. Es waren in einer wahren Schlammschlacht nicht die Stunden des SV Ramerberg.

Obwohl Bench Hölzle die Hausherren sehr zuversichtlich schon in Minute drei in Führung gebracht hatte. Und es dauerte bis zur 74. Minute, bis Alex Meltl für Wasserburg der Ausgleich gelang.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In welche Richtung gehen die Wege? Vor oder zurück? So gemütlich und scheinbar relaxt wie auf dem Foto war’s heute nicht wirklich an diesem kalten Novembertag in Ramerberg. Foto: Renate Drax

Bericht folgt.

Ramerberg trat an mit: Mat Artemiak 1 – Michael Kirchlechner 2 – Moritz Moell 3 – Benedikt Hoelzle 4 – Alex Zosseder 5 – Peter Maier 6 – Bastian Moell 7 – Johannes Zoßeder 8 – Johannes Graf 9 – Thomas Kindlein 10 – Andreas Niggl 11 – Christoph Hartinger 12 – Max Konrad 13 – Patrik Lerch 14.

Wasserburg spielte mit: 1 Kurt Blum – 3 Stephan Kronast – 16 Camilo Hernandez – 5 Marco Kleinschwärzer – 6 Maxi Fink – 7 Seraphin Schober – 8 Phil Kleinschwaerzer – 9 Lukas Scholz – 11 Melih Yesilyurt – 12 Jean-Philippe Stephan – 15 Alex Meltl – 2 Florian Himmler – 4 Luca Benesch – 14 Jürgen Kisselmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.