Lohhof mit der Trainerin als Joker!

Volleyball-Bundesliga III: Eiselfing holt einen Punkt und sichert Klassenerhalt

image_pdfimage_print

„Wir mussten uns gegen die Mädls vom SV Lohhof knapp geschlagen geben.“ A bissal Enttäuschung schwang da schon mit, als die Volleyball-Damen des TSV Eiselfing das dortige Parkett verließen. Aber ein Punkt konnte gesichert werden – und damit endgültig der so wertvolle Klassenerhalt der starken Bundesliga III! Nach einem spannenden und kämpferischen Spiel hatte Eiselfing erst im Tiebreak des fünften Satzes den Kürzeren gezogen. Jetzt gibt es eine komplette Woche Volleyball-Pause, um nochmal kräftig Energie zu sammeln für das letzte Spiel am 8. April in Eiselfing. Unser Spielbericht …

Nach zwei erfolgreichen Spielen gegen den TV Planegg Krailling und den TV Altdorf mussten die Damen aus Eiselfing in Lohhof ran, einer gut bekannten Mannschaft, die man seit dem Aufstieg in die Dritte Liga Ost kennt.

Als spielstarke Mannschaft, mit einer robusten Abwehr und mit variablem Zuspiel und Angriff, ist sie dem Team von Randy und Claudia Heidlinger bekannt. Leider konnte das Trainerteam in den eigenen Reihen nicht aus dem Vollen schöpfen, krankheits- und verletzungsbedingt fehlten Sandra Bachleitner, Theresa Hainzlschmid und Mavie Hasenöhrl.

Das Spiel begann auf Augenhöhe, Eiselfing agierte aus einer stabilen Annahme heraus und Zuspielerin Selina Hasenöhrl konnte ihre Angreifer gut einsetzen. Eine robuste Abwehr und eine ebenfalls konsequente Annahme der Münchnerinnen machten es den Kleeblättern schwer, sich abzusetzen. Denkbar knapp konnte die Heimmannschaft den ersten Satz für sich verbuchen – er ging mit 23:25 an Lohhof.

Im zweiten Satz gelang es auf Eiselfings Seite mehr und mehr mit druckvollen Aufschlägen die Annahme des Gegners ins Wanken zu bringen. Dazu kam eine gute Block- und Abwehrarbeit, die es den Lohhoferinnen schwer machte, den Ball im Eiselfinger Spielfeld zu versenken. Punkt für Punkt konnte man sich absetzten, und das Ergebnis mit 25:17 – aus Eiselfinger Sicht – war eindeutig.

Auch in der darauffolgenden dritten Runde gelang den Gästen ein druckvolles Aufschlagspiel bei konstant hoher Quote umzusetzen. Die Annahme der Heimmannschaft geriet immer mehr ins Wanken, und Lohhof musste sich mit immer mehr Rettungsaktionen im Spiel halten, anstatt mit Zuspiel und Angriff zu punkten. Carina Hainzlschmid konnte die Eiselfingerinnen mit ihren schwer anzunehmenden Aufschlägen etliche Punkte in Führung bringen. Die stabile Annahme um Libera Lisa Pauker tat ihr übriges, um ein variables Spiel aufziehen zu können. Dieser Satz ging somit eindeutig mit 25:16 an die Gäste.

Doch Lohhofs Trainerin wollte ihrer Mannschaft offensichtlich neuen Schwung und Motivation verleihen und wechselte sich bereits im dritten Satz, auf der zentralen Position des Zuspiels, ein. Im dritten Satz schien es noch keine Wirkung zu zeigen, doch das änderte sich in Runde vier eindeutig. Die Annahme der Lohhoferinnen stabilisierte sich und die Bälle konnten von der ehemaligen Bundesligaspielerin gekonnt verteilt werden.

Die Kleeblätter hatten sichtlich Schwierigkeiten, ihr Block- und Abwehrspiel auf das schnelle, schwer lesbare Spiel des Gegners auszurichten. Dazu kam, dass sich Fehler im Aufschlag einschlichen und der Heimmannschaft zusätzlich Punkte bescherte. Folgerichtig ging Satz vier mit 18:25 an Lohhof.

Von diesem Satz konnten sich die Eiselfinger Mädels leider nicht schnell genug erholen. Bereits zu Anfang zog Lohhof mit 2:8 davon. Auch die bislang stabile Annahme der Eiselfingerinnen geriet ins Straucheln und das Ergebnis stand relativ bald fest – der fünfte und entscheidende Satz ging mit 5:15 an Lohhof.

Obwohl die Damen des TSV verloren hatten, konnte die Mannschaft dem Spiel etwas Gutes abgewinnen – mit dem einen Punkt, den man sich bei einem 2:3-Ergebnis sichert, konnte der sichere Klassenerhalt mit den treuen und lautstarken Fans gefeiert werden.

Jetzt geht es in eine vierwöchige Spielpause, bevor es am 08.04.2017 um 19:00 Uhr in eigener Halle zum Saisonfinale gegen den SSV Dresden in eigener Halle kommt.

dh

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.