Löwenstarke Ferienaktion für Kinder

Mit dem Fanclub Wasserburger Innstadt-Löwen zum Zelten

image_pdfimage_print

Auch wenn ihr Lieblingsverein TSV 1860 München in die schwerste Krise der Vereinsgeschichte gestürzt ist, wird der Wasserburger Fanclub der Innstadt-Löwen weiterhin Freizeitangebote für Kinder anbieten. Oder wie es Jürgen Petri, einer der Sprecher, auf der jüngsten Mitgliederversammlung formuliert hat: „Jetzt erst recht!“ Im August geht’s ab zum Zelten. Foto: John Cater

„Löwen-Fan sein heißt, mehr als nur Fußball-Fan zu sein. Da steckt ein Lebensgefühl dahinter: Miteinander kämpfen, sich nicht unterkriegen zu lassen, generationsübergreifende Leidenschaft mit dem Fokus auf den Nachwuchs. Löwen-Fans sind Familienmenschen, die viel Zeit mit den Kindern verbringen. Die Kinder nur mit den neuesten teuren Fan-Artikeln auszustatten ist zu wenig.“

So entstand die Idee der „Einundhalb-Ferienaction“ für die zweite Woche der Sommerferien und es ist auch kein Zufall, dass die drei leitenden Betreuer Martin Hundschell, Michael Schimkus und Jörg Herwegh als Jugend-Fußballtrainer tätig sind oder die Fußballabteilungsleiter Kevin Klammer und Robert Miller vom TSV 1880 Wasserburg den Vereinsbus für die Fahrt zum Campingplatz Soyen zur Verfügung stellen. Jörg Herwegh: „Unterstützt wird die Aktion im Hintergrund von vielen Innstadt-Löwen, die von ihrer Hilfsbereitschaft kein Aufhebens machen. Und wenn uns abends das Grillfleisch ausgeht, wird einer der Fans kurzerhand für Nachschub sorgen.“

Mit der Aktion setzen die Innstadt-Löwen auch ein deutliches Zeichen für ein friedliches Miteinander. „Wahre Löwen-Fans sind leidenschaftlich und temperamentvoll, aber keine Krawallmacher. Von den Chaoten, die  nicht nur bei Sportveranstaltungen für Gewalt sorgen (und das leider auch bei dem entscheidenden Relegationsspiel von 1860 gegen Regensburg in München), distanzieren sie sich eindeutig.“

Das Programm wendet sich an maximal 20 Kinder zwischen acht und zwölf Jahren. Mindestens fünf Betreuer kümmern sich um sie.

Am Mittwoch, 9. August, ist vor der Wasserburger Grundschule am Gries, um 8 Uhr Treffpunkt.

Nach Erledigung der Formalitäten (Schriftliches Einverständnis der Eltern, Bezahlung der Gebühr, Informationen über Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten sowie Auskunft über Schwimmer und Nichtschwimmer) wird mit Kleinbussen nach Königswart im Norden der Gemeinde Soyen gefahren. Kurz bevor der Nasenbach in den Inn mündet, stand auf der Anhöhe einst eine Burg.

Neben dem Paterhäusl, das gerade die Wasserburger Naturfreunde renovieren, wird auf einer großen Wiese gezeltet. Nach Aufbau der Zelte und einer Brotzeit beginnt der Spieletag: Geschicklichkeitsspiele, Gaudi-Fußball, „Staudammbauen“ im Nasenbach, im Wasser abkühlen. Abends wird gegrillt und am Lagerfeuer sitzen die TeilnehmerInnen gemeinsam zusammen und es werden spannende Geschichten erzählt wie etwa die Sage über den Raubritter von Königswart.

Achtung: Die Mobiltelefone und Smartphones der Kinder werden gekennzeichnet und von den Betreuern eingesammelt. Nur im Notfall werden sie wieder ausgegeben.

Am nächsten Morgen wird gemeinsam gefrühstückt und nach dem Zeltabbau noch gespielt. Rückfahrt nach Wasserburg ist am Donnerstag, den. 10. August, um 12 Uhr.

Kosten pro Kind (incl. Fahrt, Campingübernachtung, getränke, Brotzeit, Frühstück und Grillgut): 20 Euro. Für Kinder, die in einem blauen Löwen-Trikot zum Treffpunkt kommen, wird eine ermäßigte Gebühr von 18,60 Euro erhoben.

Es wird betont, dass die Kinder keine Anhänger des TSV 1860 München sein müssen.

Weitere Informationen bei Michael Schimkus ( 0176 / 62149965), Martin Hundschell (0171 / 3114698) oder Jörg Herwegh (0174 / 9796191).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.