Licht und Schatten am Basketball-Wochenende

Rückblick auf die Spiele aller Wasserburger Mannschaften

image_pdfimage_print

basketball_kMit einem deutlichen 98:35 (41:17) besiegte die Wasserburger U18 männlich den WSV Glonn. In heimischer Halle holte sich das Team so den zweiten Sieg im zweiten Spiel der Kreisliga-Saison. „Eigentlich hätte ich erwartet, das wir nach der spielfreien Zeit von mehreren Wochen etwas eingerostet sind“, meint Coach Lorenzo Griffin: „Aber meine Jungs haben gleich von Beginn an super gespielt.“ Der Trainer war dabei vor allem auch sehr zufrieden mit der „exzellenten“ Verteidigung seiner Mannschaft. Damit bleiben die Wasserburger das einzige ungeschlagene Team der Liga. Mehr zum Basketball: www.wasserburger-stimme.de …

Es spielten: Bastian Häußler (4 Punkte), Aaron Hilger (2), Ado Ikanovic (18 / 2 Dreier), Alexi Mashas (33 / 3), Philipp Radlmair (10), Jonathan Rath (31 / 1) und Philipp Schramm.

Ein Doppelspiel-Wochenende gab es für die U15 weiblich in der Bayernliga und leider kehrten die Wasserburgerinnen mit leeren Händen zurück. Sowohl beim MTV München – 73:83 (32:38) – als auch in Bad Aibling – 59:64 (27:31) – mussten sie sich geschlagen geben. Coach Kenan Biberovic war dennoch zufrieden mit seinem Team, das verletztungsbedingt auf drei Spielerinnen aus der ersten Fünf verzichten musste: „Obwohl wir diese Ausfälle hatten und zwei junge Spielerinnen aus der U13 dabei hatten, haben wir sehr gut gespielt. Zum Schluss kam auch noch Pech dazu und wir haben einige einfache Würfe nicht getroffen, sonst wäre sogar noch mehr drin gewesen.“

In München kamen die Wasserburgerinnen nur langsam ins Spiel, konnten den Rückstand aber wieder aufholen. In der Folge wechselte die Führung des öfteren, aber zum Ende konnten die MTV-Mädchen ihre Größenüberlegenheit ausnutzen und sich den Sieg mit zehn Punkten Führung holen. Auch in Bad Aibling waren die Wasserburgerinnen immer nahe dran. Den Acht-Punkte-Rückstand vor dem letzten Viertel konnten sie noch etwas verringern, doch letztendlich reichte es knapp nicht zum Sieg. „Wenn unsere Verletzten zurück kommen, werden wir einen großen Sprung machen und diese Spiele locker gewinnen“, ist sich Biberovic sicher: „Wir werden auch langfristig gesehen eine bessere Mannschaft sein, weil die anderen Spielerinnen im Moment noch mehr Spielpraxis bekommen und dadurch auch viel Selbstvertrauen sammeln können.“

Es spielten: Paulina Denner (6 Punkte gegen MTV / 2 Punkte gegen Aibling), Vera Friedlhuber (6 / 0), Pauline Huber (34 / 27), Emilia Janeczka (- / 0), Xhenneta Morina (13 / 6), Josephine Priller (5 / 12), Theresa Stechl (9 / 10) und Sümeyra Zavrak (0 / 2).

Die Wasserburger U16 männlich scheint in die Erfolgsspur gefunden zu haben und gewann gegen Grafing II schon das zweite Kreisliga-Spiel in Folge. Die Jungs von Coach Lorenzo Griffin legten dabei schon im ersten Viertel, das sie mit 34:7 gewannen, den Grundstein zum 88:51 (53:29)-Heimerfolg. „Die Mannschaft agierte heute als eine Einheit. Es war schön zu sehen, wie sie den Ball super bewegt haben und in der Verteidigung eine starke Presse über das ganze Feld spielten“, so der stolze Trainer. Auch wenn die Gäste das Spiel in der Folge etwas ausgeglichener gestalten konnten, war der Wasserburger Sieg nie gefährdet, denn das Heimteam hielt sich an den vor dem Spiel ausgegebenen „Game Plan“ und lief die Angriffsspielzüge gut durch.

Es spielten: Yannick Cohall (4 Punkte), Dominik Hartmann (12), Maximilian Joha (9), Luca Lediger, Leon Pfau (18), Luis Prantl (26), Laurin Spensberger (5) und Benjamin von Malm (14).

Gegen Mitaufsteiger Mitterfelden reichte es für die Wasserburger Damen III nicht zu einem Sieg in der Bezirksliga. Allerdings war die Mannschaft von Kenan Biberovic, obwohl sie verletzungs- und terminbedingt auf wichtige Spieler und den Coach, der mit der U15 unterwegs war, verzichten musste, beim 62:70 (22:40) nah dran. Auch gegen die Baskets Vilsbiburg musste sich die dritte Damenmannschaft des TSV Wasserburg mit 41:56 (25:30) geschlagen geben. Dabei konnten die Innstädterinnen in heimischer Halle lange mithalten und mussten erst im letzten Viertel die Gäste ziehen lassen.

Wasserburg brauchte in Salzburg, wo Mitterfelden seine Spiele austrägt, lange, um ins Spiel zu finden, konnte den Rückstand nach den ersten zehn Minuten mit 13:18 aber noch in Grenzen halten. „Das zweite Viertel haben wir dann komplett verschlafen“, erklärt Karin Bayerl den 18-Punkte-Rückstand zur Pause: „Hinten haben wir schlecht gereboundet, so dass die Gegner immer wieder zweite Chancen bekamen, und vorne haben wir unsere Systeme nicht gespielt.“ Nach dem Seitenwechsel verteidigten die Gäste aggressiver und verwandelten vorne ihre Chancen besser. So kamen sie bis zum Ende des dritten Viertels bis auf 48:49 ran und hielten die Partie blieb bis drei Minuten vor Schluss spannend. „Dann fehlte uns einfach die Kraft“, so Bayerl über den Einbruch, der die Niederlage bescherte. „Wir haben wirklich gut gespielt, vor allem in der Verteidigung“, erklärt Coach Kenan Biberovic nach der Niederlage gegen Vilsbiburg: „Allerdings haben wir sehr schlecht getroffen, sonst wäre mehr drin gewesen.“ So musste Biberovic mit ansehen, wie sein Team immer einem kleinen Rückstand hinterherlief – 13:17 nach dem ersten Viertel und fünf Punkte zur Halbzeit. Auch vor dem letzten Viertel war beim Stand von 36:40 noch alles drin. Doch dann kam der Einbruch und die deutliche Niederlage.

Es spielten: Kathi Höcketstaller (6 Punkte gegen Mitterfelden / 6 Punkte gegen Vilsbiburg), Vicky Luthardt (10 / 6)), Bettina Czempik (3 / -), Marie Sinzinger (6 / -), Bayerl Karin (21 / 20), Sophia Obermayr (3 / 0), Kathi Hainzlschmid (1 / -), Jana Lamers (- / 7), Sophie Priller (-/ 1) und Sophie Yavuz (12 / 1).

Auch im dritten Spiel der Saison holte sich die Wasserburger U10 einen Sieg und bleibt somit in der Kreisliga weiterhin ungeschlagen. Beim 86:9 (48:2)-Heimsieg gegen den ASV Rott war Coach Lorenzo Griffin vor allem mit der Verteidigung seiner Spieler sehr zufrieden. „Wir haben in der Offense und vor allem in der Defense über 40 Minuten sehr gut gespielt“, so der Trainer, der einen nie gefährdeten Sieg seines Teams sah: „Das war eine super Mannschaftsleistung. Hoffentlich können wir diese Erfolgswelle auch in den kommenden Wochen weiter reiten, und mit Spaß weitere schöne Leistungen abliefern“.

Es spielten: Mona Bellin, Jana Brosi (28), Paul Büker (14), Judith Denner, Franziska Haidn, Sebastian Heppel (10), Lucy Mnich (2), Samuel Multerer (6), Lara Arlovic, Paul Prantl (24), Elina Stauß und Helena Würzinger (2).

Mit einem 72:24 (39:10)-Heimerfolg gegen den TSV Weilheim schraubte die Wasserburger U14 männlich ihre Bilanz auf drei Siege aus vier Spielen und ist damit weiter dran an der Tabellenspitze der Bezirksliga. Gegen Weilheim machte das Team von Coach Wanda Guyton schon im ersten Viertel alles klar: „Wir haben von Beginn an eine sehr gute Defense gespielt und dadurch und viele Ballgewinne geholt“, erklärte die Trainerin die schnelle und 21:4-Führung nach dem ersten Viertel, die zur Pause sogar auf 29-Punkte ausgebaut werden konnte. Und so ging es auch weiter, so dass die Wasserburger sich am Ende einen deutlichen Sieg holen konnten. Nach Meinung von Guyton hätte der dann sogar noch höher ausfallen können: „Wir waren auch im Angriff gut, aber nur phasenweise. Manchmal müssen wir noch etwas geduldiger sein und unsere Systeme bis zum Ende durchlaufen.“

Es spielten: Daniel Freiberger (12 Punkte), Christian Gerling (2), Maximilian Joha (15), Leonardo Meha (12), Kilian Posch (31), Luis Prantl (6) und Enes Sag.

Der zweite Sieg im zweiten Spiel der Bezirksoberliga-Saison: Die Wasserburger U17 weiblich II bewahrt auch in Bad Aibling die weiße Weste. Dabei verspielte das Team von Tiina Sten, Martina Dover und Chris Sardgon zwar einen komfortablen Vorsprung, gewinnt aber letztendlich souverän mit 71:62 (45:27). Auch der TSV Neuötting konnte die Mannschaft nicht stoppen: Mit 52:24 (27:14) gewannen die Wasserburgerinnen ihr ersten Heimspiel der Saison letztendlich klar, mussten dafür aber – vor allem auch aufgrund der körperlichen Unterlegenheit – lange kämpfen. „Aber genau deshalb können wir ja so stolz auf diesen Sieg sein“, freute sich Coach Tiina Sten, die mitansehen musste, wie sich ihre Schützlinge vor allem im ersten Viertel gegen Neuötting noch etwas schwer taten, den Rhythmus zu finden. Viele vergebene Würfe resultierten in einer nur knappen 14:10-Führung nach dem ersten Viertel. Doch dann fanden die Gastgeberinnen immer besser ins Spiel, forcierten auch die Verteidigung und konnten viele Steals in erfolgreiche Fastbreaks umwandeln. So erhöhte sich die Führung bis zur Halbzeit auf 13 Punkte. Die Gegenwehr der Gäste war nun gebrochen und so konnten die Wasserburgerinenen ihren dritten Saisonsieg feiern. „Wir können jede Woche Fortschritte der Mannschaft sehen“, so die Trainerin: „Die Mädchen setzen die Dinge sehr gut um, die wir im Training machen. Die Einstellung und der Teamgeist stimmen auch.“

Gegen Bad Aibling verlief das erste Viertel noch ausgeglichen und die Wasserburgerinnen lagen mit 19:21 hinten, doch dann schalteten sie einen Gang höher, agierten in der Verteidigung und der Reboundarbeit aggressiver. Dem hatten die Gastgeberinnen kaum etwas entgegenzusetzen, und so gingen die zweiten zehn Minuten mit 26:6 an Wasserburg, das mit einer komfortablen Führung in die Halbzeit gehen konnte. „Die Mädchen haben wirklich super reagiert und sich sehr gesteigert“, freute sich Tiina Sten, die eine ausgeglichene zweite Halbzeit sah. Am Ende kämpfte sich Bad Aibling noch etwas heran. „Aber wir sind ruhig geblieben und haben ohne Probleme den Sieg geholt. Wir sind sehr stolz auf das Team“, so die Trainer.

Es spielten: Süeda Cay (7 Punkte gegen Aibling / 2 Punkte gegen Neuötting), Anja Katzer (10 / 4), Anna Prochnow (2 / 2), Lea Rosenzweig (6 / 2), Anna Stechl (14 / 6), Marlene Stechl (12 / 12), Hanna Tuschy (- / 8), Rabia Zavrak (- / 8) und Sarah Zeller (20 / 8).

Foto: Kein Vorbeikommen an der engen Verteidigung von Wasserburgs Marlene Stechl gab‘s für die Gegner der U17 weiblich II, die in der Saison noch ungeschlagen ist – Foto: Peter Ödinger

SOA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.