Leipzig war keine Reise wert

In der Regionalliga unterliegt Wasserburg 62:70

image_pdfimage_print

basketballAm Wochenende musste die  Wasserburger Regionalliga-Mannschaft die lange Fahrt nach Leipzig antreten. Zu dem erwartet schweren Spiel kam hinzu, dass die Mannschaft sehr „klein“ aufgestellt reisen musste und nur eine große Spielerin zur Verfügung hatte. Aber dies sollte kein Stolperstein für die jungen Wasserburgerinnen sein, sie gingen trotz allem mit großem Kampfgeist in die Partie, mussten sich den Leipzigerinnen letztlich aber mit 62:70 geschlagen geben.

Das Spiel begann gut für Wasserburg, denn man nutze die Chancen im Fastbreak aus und stand gut in der Verteidigung. Aber auch Leipzig startete gut, besonders unter Spielmacherin Jenny van Doorn, die viel zum Viertelstand 16:18 beitrug.

Ähnlich ging es im zweiten Spielabschnitt weiter, es war ein Run and Gun Spiel, keines der Teams konnte sich absetzen. So ging es mit einem 34:32 für Leipzig in die Kabine. Die Halbzeitansprache von Trainer Michi Zovko war deutlich, ihr müsst mehr zum Rebound und in der Offensive den offenen Mann sehen!

Die dritten Zehn Minuten gestalteten sich ähnlich, beide Teams ließen sich nichts nehmen und man sah erneut ein sehr schnelles Basketballspiel auf beiden Seiten. Erst in den letzten zehn Minuten entschied sich die Partie, Wasserburg wurde müde und Leipzig nutzte die Chance aus. Somit gewann Leipzig am Ende mit 70:62. Lena Aß

Für Wasserburg spielten:

Aß, L. (7 Punkte), Bayerl, K.(7/1 Dreier), Freiberger, L. Kaup, L(6), Lang, F.(8), Reiser, S.(5), Sattler, A. (14/4), Zeller, M.(11)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.