Lebensgefahr durch betrunkenen Russen

Beinahe nachts schwerer Lkw-Unfall auf B 304 - Geflüchtet

image_pdfimage_print

Reitmehring – Beinahe wäre es in der Nacht zum heutigen Mittwoch auf der B 304 bei Reitmehring zu einem schweren Lkw-Unfall gekommen. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein alkoholisierter Laster-Fahrer aus Russland völlig die Kontrolle verloren und hätte fast mit seinem Lkw ein entgegenkommendes Auto frontal erwischt. Dessen Fahrer konnte nur durch eine schnelle Reaktion mit Ausweichmanöver gerade noch eine Kollision verhindern. Der Russe flüchtete in dem Laster in Richtung München. Erst die Polizei in Ebersberg stoppte ihn.

In Reitmehring  war der Russe bereits durch zu dichtes Auffahren, Aufblenden und ein gefährliches Überholmanöver aufgefallen, heißt es in der Pressemitteilung. Als er unmittelbar darauf erneut zum Überholen in Richtung München ansetzte, kam der Laster links von der Fahrbahn ab – streifte an einer Betonbegrenzung entlang, überfuhr ein Verkehrszeichen und einen Straßenleitpfosten und gefährdete das entgegenkommende Auto wie oben beschrieben. Anschließend flüchtete der Lasterfahrer mit dem Lkw auf der B304 in Richtung München. Durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Ebersberg konnte das Fahrzeug gestoppt und der Mann überprüft werden. Dabei stellte sich heraus, dass der 48-jährige Fahrer alkoholisiert war.

Er musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und wurde wegen eines Vergehens der Gefährdung des Straßenverkehrs sowie eines Vergehens der unerlaubten Entfernung von der Unfallstelle angezeigt. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf rund 1500 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.