Kurios: Die neuen Leitplanken an der B15

Sie kommen wieder weg: Anfrage der Wasserburger Stimme deckt falsche Montage auf

image_pdfimage_print

dsc_1272Die Autofahrer auf der B15 staunten in den vergangenen Wochen nicht schlecht: Scheinbar wahllos hatte das Straßenbauamt zwischen Attel und Schechen Leitplanken um einzelne Bäume platziert. Allerdings so, dass nicht nur Laien sich wunderten. Viel zu eng an den Bäumen und bisweilen so gefährlich angebracht, dass sie für Autos als Sprungschanzen hätten dienen können. Leser machten die Wasserburger Stimme darauf aufmerksam. Wir fragten nach und bekamen vom Straßenbauamt eine erstaunliche Antwort …

dsc_1283„Wir haben es selbst kaum glauben können, als wir die Fotos von der Wasserburger Stimme bekamen. Uns war schnell klar: Da ist was schief gelaufen“, sagt Gerhard Scholz, beim Straßenbauamt Rosenheim für die Verkehrssicherheit zuständig.

Man habe eine Firma mit dem Anbringen der Leitplanken betraut. Bei Letzteren handle es sich um Spezialplanken mit dem Namen „Primus“. Scholz: „Sie sollen markante Bäume am Straßenrand schützen und natürlich auch die Autofahrer vor einem Frontalcrash am Baum.“

Die beauftragte Firma habe die Planken aber leider falsch angebracht. „Den Fehler müssen wir so schnell wie möglich korrigieren.“ Die Planken würden deshalb in den kommenden Wochen wieder komplett abgebaut und später neu montiert, so der Sprecher des Straßenbauamtes.

dsc_1277

Übrigens: Es wurde nicht um alle Bäume, die nahe am Straßenrand stehen, eine Leitplanke montiert (Foto). „Für alle Bäume hätte das Geld heuer nicht mehr gereicht. Wir konnten nur einige mit ,Primus‘ ausrüsten“, so der Sprecher. Zum Glück, jetzt muss weniger umgerüstet werden.

HC/Fotos Wasserburger Stimme

 

dsc_1280

dsc_1281

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.