Kopf hoch, beim nächsten Mal klappt’s!

Basketball-Bundesliga: So knapp verloren - U17-Mädls ohne Glück

image_pdfimage_print

U wasserburgKnapper und bitterer ging’s ned: Auch im fünften Spiel mussten die Wasserburger Basketball-Mädls der U17-Bundesliga-Mannschaft eine Niederlage einstecken. Gegen den Dauerkonkurrenten von der TS Jahn München verloren die Mädchen von Coach Michi Zovko äußerst knapp mit 54:57 (30:29) in der heimischen Badria-Halle und stehen mit nur zwei Punkten auf dem Konto auf Platz Sechs. Der zweite Sieg war gegen den Erzrivalen aus der Landeshauptstadt eigentlich fest eingeplant, doch war von vorn herein klar, dass das eine schwierige Angelegenheit werden würde …

So entwickelte sich eine spannende Partie, in der sich kein Team richtig absetzen konnte. Die aggressive Verteidigung auf beiden Seiten hielt den Score zunächst niedrig. Nach einigen Steals und daraus resultierenden Fastbreak-Punkten konnten sich die Wasserburgerinnen
zwischenzeitlich ein minimales Polster von sechs Punkten erarbeiten. Doch schon zur Halbzeit schmolz diese Führung wieder auf 30:29.

Nach dem Seitenwechsel war wieder Defense Trumpf. In einen Kopf-an-Kopf-Rennen näherten sich die Teams der Schlussphase, in der sich die Münchenerinnen den entscheidenden kleinen Vorsprung sichern konnten und diesen auch ins Ziel brachten.

Nach dieser weiteren Niederlage braucht Wasserburg am kommenden Freitag gegen Nördlingen einen Sieg, um sich die Chancen auf die Hauptrunde zu bewahren. „Wir dürfen jetzt nicht die Köpfe hängen lassen“, so der Coach: „Gegen Nördlingen müssen wir endlich zeigen, was wir drauf haben.“

Es spielten: Anna Fuchs (6 Punkte), Pauline Huber (4), Anja Katzer, Sophie Perner
(6), Lisa Schmaderer, Rebecca Schmitz (1), Charlotte Schomburg (13), Tatjana
Stemmer (19) und Rabia Zavrak (5).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.