Klavierabend mit Johanna Bufler (15)

Auf dem Weg zu einer erfolgreichen professionellen Pianisten-Karriere

image_pdfimage_print

BuflerIn wenigen Monaten geht sie als Jungstudentin nach New York: Die erst 15-jährige Johanna Bufler, Schülerin des Wasserburger Gymnasiums. Sie ist die Kulturförderpreisträgerin des Landeskreises Rosenheim 2013 und bestreitet am Samstag, 28. Juni, um 20 Uhr einen Klavierabend auf Schloss Hartmannsberg (Gemeinde Bad Endorf). Die höchst talentierte, junge Wasserburger Pianistin spielt Werke von Scarlatti, Mozart, Mendelssohn, Chopin und anderen. Johanna Bufler ist zweifellos auf dem Weg zu einer erfolgreichen professionellen Pianisten-Karriere. Sie hat schon eine Reihe von Jugend-Musikwettbewerben erfolgreich absolviert und unter anderem den 1. Preis bei „Jugend musiziert“ gewonnen …

Sie ist Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben und war bzw. ist Jungstudentin an der Musikhochschule Hannover, am Mozarteum Salzburg und an der Würzburger Musikhochschule. Der bisherige Höhepunkt in ihrer noch jungen Karriere: Eine Einladung, ab Herbst 2014 ihre pianistische Ausbildung an der weltweit wohl renommiertesten Musikhochschule fortzusetzen, als Jungstudentin an der Juilliard School in New York.

Karten zu 16 Euro (ermäßigt 8 Euro für Schüler, Studenten, Arbeitslose und Behinderte) für diese Veranstaltung gibt es beim i-Punkt-Ticketservice Bad Endorf (Telefon 08053 300 850) oder beim Kroiss Ticketcenter in Rosenheim (Telefon 08031 15001).

Ein Portrait

Johanna Bufler (*1998 in München) spielt seit ihrem vierten Lebensjahr Klavier und erhielt zunächst Unterricht bei Prof. Martin Dörrie an der Musikhochschule Hannover, ehe sie zu Prof. Andreas Weber an das Leopold-Mozart-Institut für Hochbegabtenförderung der Universität Mozarteum Salzburg wechselte. Seit 2010 war die Pianistin Jungstudentin von Prof. Karl-Heinz Kämmerling am Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF) der Musikhochschule Hannover. Seit dem Jahr 2012 wird sie als Jungstudentin von Prof. Bernd Glemser an der Musikhochschule Würzburg ausgebildet. Meister-kurse, u.a. bei Prof. Matti Raekallio, gaben ihr zusätzliche musikalische Impulse.

Seit dem Jahr 2005 erhielt Johanna Bufler 1. Preise bei „Jugend musiziert“ auf Regional-, Landes- und Bundesebene in der Kategorie „Klavier solo“ sowie in der Duowertung „Klavier und ein Streichinstrument“. 2011 nahm sie erstmals beim Bundeswettbewerb in der Solo-Wertung teil und erspielte sich auf Anhieb einen 1. Preis. Bei ihrem ersten internationalen Klavierwettbewerb, dem „Grotrian-Steinweg“-Wettbewerb 2009 in Braunschweig, gewann die Pianistin ebenfalls den 1. Preis. 2012 wurde sie beim 76. Internationalen Steinway Klavierspiel-Wettbewerb in Hamburg mit einem 3. Preis, einem Sonderpreis sowie einem Stipendium der Oskar und Vera Ritter-Stiftung ausgezeichnet. 2013 folgte ein 1. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb „Rotary Jugend Musikpreis“ in Lindau und der Kulturförderpreis des Landkreises Rosenheim.

Johanna Bufler gab ihr Orchesterdebüt zehnjährig mit dem Burghausener Kammerorchester in der Münchner Musikhochschule mit dem Klavierkonzert D-Dur von Joseph Haydn. Darauf folgten Auftritte im Rahmen des Internationalen Klavierfestivals junger Meister in Lindau / Bodensee als Solistin mit dem Jugendorchester Dornbirn, beim 6. Musikfestival „Klassik für Kinder“ in Leipzig, mit dem Starling Chamber Orchestra Cincinnati unter der Leitung von Kurt Sassmannshaus in Salzburg, mit den Bad Reichenhaller Symphonikern und dem Traunsteiner Musikkollegium. Ihre solistischen Auftritte führten sie u.a. zum Europäischen Jugend-Musikfestival nach Passau und auf Vermittlung der Stiftung in das Münchener Cuvilliéstheater.

Auf Vorschlag der Stiftung spielte die Pianistin bei Kooperationspartnern wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und bei der Verleihung des „Bündnis für Kinder“-Preises 2011 im Schloss Nymphenburg in München. In der stiftungseigenen Konzertreihe „Foyer Junger Künstler“ war Johanna Bufler bereits häufiger zu Gast, u.a. 2010 im Hamburger Steinway-Haus. 2012 präsentierte die Deutsche Stiftung Musikleben die Pianistin im Rahmen eines Wandelkonzerts auf Schloss Ulrichshusen im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, im Folgejahr trat sie beim Jubiläumskonzert „10 Jahre Carl-Heinz Illies-Stipendium“ in der Hamburger Laeiszhalle auf.

Bereits zwei Mal zeichnete die Deutsche Stiftung Musikleben ihre Stipendiatin mit einem Carl-Heinz Illies-Förderstipendium aus und ermöglichte ihr somit die Teilnahme an Meisterkursen im Rahmen der Internationalen Sommerakademie der Universität Mozarteum in Salzburg: 2010 bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling und 2011 bei Joseph Paratore.

Nun im Jahre 2014 führt sie ihr Weg nach New York …

Quelle Portrait/Foto: Deutsche Stiftung Musikleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.