Klare Niederlage bei BC Hellenen München

Spitzenreiter war zu stark für Wasserburgs Basketball-Herren

image_pdfimage_print

basketball herrenDie erste Herrenmannschaft des TSV Wasserburg kassierte am Sonntag die dritte Niederlage in Serie und rangiert weiterhin auf Rang zehn, dem drittletzten in der Bayernliga Süd. Beim Spitzenreiter BC Hellenen München unterlag man mit 64:85 (44:50), so dass diesmal gegenüber dem Pokalspiel vor Weihnachten, als die Innstädter sensationell gewannen, eine Überraschung ausblieb.

Aufbauspieler Lorenzo Griffin war wieder zurück und führte sein Team mit 21 Zähler an gefolgt von Christopher Sardgon mit 16.

In der ersten Halbzeit fand ein munterer Schlagabtausch statt – Verteidigung wurde nicht großgeschrieben. „Wir waren beim Rebound nicht aufmerksam genug und haben zunächst zu viele zweite Chancen zugelassen“, meinte Kapitän Kenan Biberovic über die erste Halbzeit, in der er auch als Spielertrainer fungierte. „Trotzdem haben wir die Partie offengehalten, auch weil wir im zweiten Viertel mit Zonenverteidigung besser agiert haben“.

Nach der Pause schalteten die Griechen aber einen Gang höher und untermauerten ihre Favoritenstellung. Die Wasserburger scheiterten immer wieder an der aggressiven und engmaschigen Verteidigung des Tabellenführers, und eigene Treffer wurden erst recht Mangelware, als Lorenzo Griffin und Muamer Karic wegen Foulbelastung auf der Bank Platz nehmen mussten.

Auch bei den Rebounds erlangten die Münchner wieder die Hoheit und waren trotz einer mittelmäßigen Wurfausbeute häufig bei einem weiteren Versuch erfolgreich. Der Vorsprung wuchs daher bald bis auf 72:57 an. Im Schlussviertel tat sich dann nur noch wenig, der BC Hellen spielte seinen Sieg clever und cool herunter und erlaubte nur noch sieben Wasserburger Punkte.

„Unser Tabellenstand entspricht besonders wegen der zahlreichen knappen Leistungen nicht unserem Leistungsstand“, ist Kenan Biberovic überzeugt, dass die Mannschaft sich in den verbleibenden vier Partien noch ein paar Plätze nach oben kämpfen kann.

Am Samstag 28. Februar um 14 Uhr in der Badriahalle wird der nächste Erfolg über den zuletzt stark aufspielenden Tabellennachbarn TSV Vaterstetten angepeilt, der allerdings am Wochenende mit einem 90:69-Auswärtssieg beim TV Memmingen für Furore sorgte.

Es spielten: Ferhan Altay, Edin Bajric (2), Kenan Biberovic (9), Marcel Freiwald (2), Lorenzo Griffin (21), Muamer Karic (6), Jonathan Rath (4) und Christopher Sardgon (16).

FJ

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.