Kind lag am Boden, Mann fuhr weiter

Er hatte mit seinem Pkw den 13-jährigen Schüler touchiert und vom Radl geworfen

image_pdfimage_print

Dringend sucht die Polizei Zeugen zu einem Unfall, bei dem ein 13-jähriges Kind von seinem Radl stürzte, weil es von einem Auto touchiert worden war! Der Fahrer kümmerte sich nicht um den am Boden liegenden Buben. Der Vorfall ereignete sich gestern am Mittag gegen 12.30 Uhr in Bad Aibling im so genannten Ludwigkreisel  der Rosenheimer Straße. Der Schüler befand sich mit seinem Fahrrad auf dem Weg nach Hause, als der Fahrer eines schwarzen Pkw Kombi …

… von der Rosenheimer Straße kommend – ohne anzuhalten, so die Polizei – mit dem Auto in den Kreisverkehr einfuhr. Dem jungen Radfahrer wurde die Vorfahrt genommen – das Auto touchierte das Kind.

Durch den Anstoß kam der Bub mit seinem Rad zu Sturz, fiel auf die Fahrbahn und zog sich hierbei eine Verletzung im Halsbereich zu.

Der Pkw-Fahrer habe seinen Wagen nur kurz angehalten, hatte noch Blickkontakt mit dem gestürzten Kind, fuhr aber dann ohne auszusteigen und sich nach dem Befinden des Buben zu erkundigen, einfach weiter, sagt die Polizei.

Bei dem Zusammenstoß hatte das Kind noch Glück im Unglück, die Verletzung sei ‚leichterer Art‘, so die Polizei – die Brille des Schülers ging beim Sturz kaputt.

Passanten, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Bad Aibling unter der 08061-90730 in Verbindung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.