Kein Stress gegen das Schlusslicht

Wasserburg: Hurricanes-Gäste gegen Basketball-Damen des TSV ohne Chance

image_pdfimage_print

Am Ende war es der erwartet klare Erfolg gegen das Bundesliga-Schlusslicht, das nur zu Acht antrat: Die Wasserburger Basketball-Damen siegten zuhause gegen die BG 89 Avides Hurricanes Rotenburg-Scheeßel deutlich mit 97:66 (47:34). Damit bleibt der TSV weiter auf Platz Zwei der Tabelle, da auch der punktgleiche Spitzenreiter Keltern seine Partie in Halle gewinnen konnte. Durch den verlorenen direkten Vergleich muss der amtierende Deutsche Meister vom Inn an den verbleibenden fünf Spieltagen seine Spiele gewinnen und gleichzeitig auf einen Ausrutscher des Kontrahenten hoffen, um noch die Hauptrundenmeisterschaft zu holen.

Gegen die akut abstiegsgefährdeten Gäste aus Niedersachsen entwickelte sich ein zu Beginn enges Match. Erst zum Ende des ersten Viertels konnten sich die Wasserburgerinnen leicht absetzen (24:19) und legten dann noch eine Schippe drauf. Der Vorsprung pendelte sich im zweiten Spielabschnitt bei zehn Punkten ein und war bis zur Halbzeitpause wieder leicht auf 47:34 angewachsen.

Die Hurricanes kämpften aber tapfer und ließen sich nach dem Seitenwechsel erst mal nicht weiter abschütteln. In den letzten zehn Minuten gingen den nur zu acht angetretenen Hurricanes dann doch die Kräfte aus. Wasserburg gewann dieses Viertel mit 30:15 und verpasste beim 97:66 nur knapp den von den Fans lautstark geforderten Hunderter.
„Ich bin heute sehr zufrieden mit der Leistung“, so Head-Coach Georg Eichler, der sich freute, dass dieses Mal die gute Trainingswoche besser umgesetzt worden war, als noch vor einer Woche beim knappen Sieg in Nördlingen: „Wir sind heute absolut als Team aufgetreten und haben diszipliniert unsere Systeme durchgespielt. Da sind wir dann schwer zu schlagen.“ 30 Assists belegen das tolle Zusammenspiel seiner Mannschaft, in der alle zehn eingesetzten Damen punkten konnten.

Es spielten: Milica Deura (6 Punkte), Katharina Fikiel (2 Punkte), Nathalie Fontaine (12 Punkte, 5 Rebounds, 5 Assists), Milica Ivanovic (19 Punkte, 4 Steals), Soana Lucet (11 Punkte, 6 Rebounds), Shey Peddy (12 Punkte 5 Rebounds, 5 Assists, 4 Steals), Sasha Tarasava (11 Punkte, 5 Assists), Bec Thoresen (4 Punkte), Becca Tobin (18 Punkte, 10 Rebounds, 5 Assists) und Britta Worms (2 Punkte, 4 Rebounds).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.