Kein Streit, nur Karate …

Die Kampf-Übung gegen das Tierfell: Nachbarn hatten das Schlimmste befürchtet

image_pdfimage_print

Es tobe ein handfester Familienstreit mitten in der Nacht, es werde geschrien und vielleicht werde jemand geschlagen oder mißhandelt. Beamte der Polizei in Rosenheim eilten nach dem Notruf von Anwohnern sofort zur genannten Adresse – doch was sie dort vorfanden, war kein Familienstreit. Ein 65-jähriger Mieter befand sich alleine in der Wohnung. Über den Polizeibesuch war er sichtlich überrascht – hatte er doch ’nur‘ in der Wohnung „Karate-Übungen“ gemacht und mit einem Tierfell an der Wand gekämpft.

In der Wohnung waren die „Kampfspuren“ noch erkennbar, denn das Fell hing schräg und leicht zerflettert von der Wand, sagt die Polizei am heutigen Montag.

Der Mann wurde gebeten, mit seinen Übungen doch erst wieder am nächsten Morgen zu starten, damit die Nachbarn nun ruhig schlafen können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.