Kein Sieg, keine Feier – Edling wartet

Fußball: Im Spitzen-Derby dem TSV Babensham unterlegen

image_pdfimage_print
Richtig gut stand Babensham (rote Dressen) im Derby in Edling und gewann prompt 3:1.

Richtig gut stand Babensham (rote Dressen) im Derby in Edling und gewann prompt 3:1.                          Fotos: Renate Drax

Edling/Babensham – Es bleibt spannend in der Fußball Kreisklasse 2. „Nix war’s heid“ mit der Meisterschafts-Feier der Peltram-Mannen von der DJK SV Edling. Musste man sich doch vor knapp einer Stunde daheim dem äußerst clever aufspielenden TSV Babensham mit 1:3 (0:1) geschlagen geben. Und das ausgerechnet, wo der Zuschauerbereich bei schönstem Frühlingswetter rappelvoll war, um einen frischgebackenen Meister hochleben zu lassen. Doch das Feiern musste erneut vertagt werden.

Zahlreiche Zuschauer lockte das Spitzenspiel der Fußball-Kreisklasse heute nach Edling.

Zahlreiche Zuschauer lockte das Spitzenspiel der Fußball-Kreisklasse heute nach Edling.

Zum Spielende im Spitzen-Derby jubelten nur die Babenshamer. Denn die sind durch diese wertvollen drei Punkte noch dabei im Aufstiegs-Rennen um Platz zwei, was die Quali zur Relegation bedeutet. Thomas Estermann brachte das Gäste-Team um Coach Jockl Gnatzy in der ersten Hälfte in Führung. Babensham machte gehörig Druck und Edling musste sichtlich neu motiviert aus der Pause kommen. Chance um Chance erarbeiteten sich die Tabellenführer mit Liga-Torjäger Kenny Weinzierl an der Spitze so in der zweiten Hälfte. Aber auch Chance um Chance wurde vergeben. Babenshams Keeper Thomas Frank stand zum einen immer richtig, zum anderen flogen die Bälle knapp übers oder neben das Tor.

Bis die Gäste effektiv konterten. Eine schnelle gute Kombination – der erste Angriff in der zweiten Hälfte überhaupt von Babensham – und schon stand es 2:0 für die Gäste. Die Nummer zwei der Torjägerliste der Kreisklasse 2, TSV-Kapitän Stefan Wimmer, hatte seinem Ruf alle Ehre gemacht und die Führung ausgebaut. Edling hoffte auf den Anschlusstreffer und Babensham machte prompt das 3:0. Tobi Oberlinner wurde als Torschütze gefeiert. Dass Daniel Walther noch den Ehrentreffer für Edling erzielte war nur mehr Ergebnis-Kosmetik und ließ niemanden mehr auf zumindest einen Punktgewinn noch hoffen. Es war erst die zweite Niederlage der Edlinger in der ganzen Saison. Aber wegen der besonderen Vorzeichen dieser Begegnung, daheim – parallel zum Gmoafest – endlich den Meistertitel und somit den so lang ersehnten Aufstieg in die Kreisliga zu feiern – wegen dieser Vorzeichen war es heute eine doch ziemlich bittere Derby-Niederlage.

Theoretisch kann der SV Ramerberg sogar noch Meister werden, wenn er seine letzten drei Spiele allesamt gewinnt und Edling alle drei Spiele verliert … Die weiteren Ergebnisse vom Sonntag: Ramerberg – Kraiburg 3:0, Trostberg – Maitenbeth 1:2. Im Kellermatch trennten sich Eiselfing und Palling 2:2 und der TSV Wasserburg musste eine enttäuschende 0:4-Niederlage am Samstag in Kirchweidach hinnehmen. Die Hoffnung auf Relegationsplatz zwei scheint somit für die Löwen ziemlich dahin.

Hier Bilder vom Spitzenderby Edling – Babensham:

[nggallery id=17]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.