Kein Scherz: Ramerberg spielt noch mal!

Funken Hoffnung entfacht: Neue Verlierer-Runde wurde ausgelost

image_pdfimage_print
Er wird ihn ergreifen - diesen Strohhalm - und sein junges Team vom SV Ramerberg auch: Coach Jesse Kleiner, der weiß, wie man motiviert.

Er wird ihn ergreifen – diesen Strohhalm zum Aufstieg – und sein junges Team vom SV Ramerberg auch: Coach Jesse Kleiner, der weiß, wie man motiviert.

Ramerberg – Nein, das ist kein schlechter Scherz: Ramerberg, nicht traurig sein – es gibt noch eine Chance zum Aufstieg! Diese Nachricht verbreitete sich gestern wie ein Lauffeuer in der Nacht. Sie wird für einige der Funktionäre und Fußballer des SV Ramerberg wohl eher schlaflos gewesen sein – denn geradezu unglaublich und sehr kurios ist, was sich derzeit in der Relegation zur Kreisliga abspielt. Seien Sie gewappnet – jetzt wird’s kompliziert. Für die „Verlierer“ in der Kreisliga-Relegation – Ramerberg, Pang Töging II, Verlierer der Partie Kay gegen Oberteisendorf – gibt es in einer neuen Verliererrunde doch noch Aufstiegshoffnung. So viel vorweg: Am kommenden Mittwoch, 18.30 Uhr, kommt es in Schechen zur Neuauflage des Duells Pang gegen Ramerberg! (Siehe auch unseren Kommentar unter der Rubrik ‚Des moanan mia‘.)

..

Man könnte jetzt sagen – auf Ramerberg bezogen – so knapp darf man einfach nicht verlieren (wir berichteten), es gibt noch Gerechtigkeit. Aber im Prinzip geht’s ganz sachlich um die Bezirksliga, die quasi für die Kreisliga ein Schneeball-System auslöst – je nach Auf- bzw. Abstieg. Denn wenn der SV Aschau und der TuS Raubling den Sprung in die Bezirksliga schaffen bzw. dort verbleiben, dann wäre für Ramerberg oder die anderen drei genannten Teams doch noch ein Platz in der Kreisliga frei. Von den sechs „Erstrunden-Siegern“ in der Bezirksliga-Relegation (Garmisch, Anadolu, Eichstätt II, Moosburg, Raubling, Aschau) können sich nämlich mindestens vier für die Bezirksliga qualifizieren. Möglicherweise steigen am Ende sogar alle sechs auf – nämlich dann, wenn neben Grünwald oder Ataspor auch Freilassing den Landesliga-Aufstieg schafft.

Entschuldigung, aber einfacher geht es grad nicht zu beschreiben. Jedenfalls bis dies klar ist, dauert es – wegen der witterungsbedingten Spielausfälle –  noch eine gute Woche. So lange müssen die vier genannten Inn/Salzach-Klubs erst einmal auf Verdacht weiterspielen! Also einfach mal drauflos spielen – vielleicht auch völlig umsonst. Ob es das schon mal gegeben hat – konnte heute auch niemand sagen bisher. Zu diesem Zweck hat der Kreisvorsitzende Bernd Schulz jedenfalls am Donnerstag in Rott schon einmal ausgelost. Zufällig kommt es nun am Mittwoch, 12. Juni, um 18.30 Uhr, in Schechen zur Neuauflage des Duells Pang gegen Ramerberg. Zum selben Termin trifft der FC Töging II dann auf den Verlierer der Partie Kay gegen Oberteisendorf. Die beiden Sieger spielen den möglicherweise freien Kreisliga-Platz am kommenden Wochenende (15./16. Juni) aus. Alles klar? Ramerberg – auf geht’s!

Die neue VERLIERER-RUNDE laut Fußball-Verband:

Spiel 17: Mittwoch, 12. Juni, 18.30 Uhr in Schechen

SV Pang – SV Ramerberg    __:__

Verlierer Spiel 1 – Verlierer Spiel 3

Spiel 18: Mittwoch, 12. Juni, 18.30 Uhr, Ort offen

……………………………………………. – FC Töging II    __:__

Verlierer Spiel 4 – Verlierer Spiel 2

Spiel 19: Samstag/Sonntag, 15./16. Juni, Zeit und Ort offen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.