22-Jährigen mit Messer bedroht

Am Sonntag in der Rosenheimer Innenstadt - Nigerianer seit drei Jahren „geduldet"

image_pdfimage_print

Am gestrigen Sonntag gegen 1.15 Uhr in der Nacht wurde ein 22-jähriger Österreicher mitten in der Rosenheimer Innenstadt mit einem Messer bedroht. Gegen den 31-jährigen Tatverdächtigen aus Nigeria erging ein Haftbefehl, meldet das Polizeipräsidium am heutigen Montagnachmittag. Eine Gruppe junger Österreicher war in der Nacht auf den Nigerianer getroffen. Nachdem man sich – laut Polizei – ‚zunächst zwanglos unterhalten hatte‘, wollten die jungen Männer weitergehen, heißt es. Der Nigerianer sei ihnen aber gefolgt …

… und habe fortwährend nach Bargeld gefragt. Als es den Österreichern nicht gelang, den augenscheinlich betrunkenen Mann abzuschütteln, alarmierten sie über Notruf 110 die Polizei.

Nach Zeugen-Angaben habe der Nigerianer plötzlich einen der Österreicher mit einem Messer bedroht. Mitglieder der Gruppe seien ihrem Freund daraufhin zu Hilfe gekommen und haben versucht, den Angreifer zu entwaffnen.

Dieser konnte zunächst flüchten, wurde aber kurz darauf durch die eingetroffenen Beamten des Einsatzzuges Rosenheim (OED) und der Polizeiinspektion Rosenheim festgenommen.

Der Beschuldigte sei bei der Tat stark alkoholisiert gewesen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde der Beschuldigte beim Amtsgericht Rosenheim vorgeführt. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl wegen räuberischer Erpressung in Tateinheit mit Bedrohung gegen den Nigerianer.

Dieser hält sich als Asylbewerber seit 2014 im Rahmen einer sogenannten „Duldung“ rechtmäßig im Bundesgebiet auf.