Jubel in Babensham: Platz eins!

Kreisklasse: Dream-Team Stefan Oettl und Tobi Aimer und ein 3:0 gegen Ramerberg

image_pdfimage_print

Babensham mit einem Klasse-Auftakt: Durch ein 3:0 hat sich der TSV gestern gleich mal an die Tabellenspitze der Kreisklasse katapultiert – von O auf 100 sozusagen! Und das, obwohl der Derby-Gegner Ramerberg hieß: Das Dream-Team Stefan Oettl und Tobi Aimer sorgte für heimischen Jubel. Ein Sonderlob auf Babenshamer Seite verdiente sich zudem die neu formierte Abwehr mit Matthias Hintermayr, Leo Kirchlechner und Hans Lamprecht sowie dem später eingewechselten Lukas Wagner, die sehr sicher stand und nahezu keine Torchancen der Ramerberger zuließ. Unser Spielbericht …

Bei leichtem Regen und angenehmen Temperaturen empfing der TSV Babensham den SV Ramerberg. Da die Ramerberger ungewohnt defensiv agierten und auf Fehler im Babenshamer Spielaufbau lauerten, hatte Babensham etwas mehr Spielanteile.

In der ersten Hälfte standen beide Hintermannschaften sicher und so kam es nur zu wenigen Torraumszenen. Nach einem Freißtoß von Babenshams Tobi Oberlinner an die Latte, sprang der Ball wieder zurück ins Feld zu Hans Lamprecht, der das Tor mit seinem Kopfball jedoch verfehlte.

Ramerbergs Robin Friedl kam nach einem Eckball freistehend zum Kopfball und verfehlte das Babenshamer Tor nur knapp. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte sich Babenshams Thomas Estermann auf der linken Seiten an der Grundlinie gegen seinen Bewacher durchsetzen und spielte überlegt auf den mitgelaufenen Tobias Oberlinner zurück, dessen Abschluss aus kurzer Distanz wurde in letzter Sekunde von einem Ramerberger Verteidiger geblockt.

Nach der Pause das gleiche Bild, beide Mannschaften ließen nicht viele Chancen zu.

Dann aber der heimische Jubel Nummer eins: Das 1:0 für den TSV Babensham erzielte Stefan Oettl! Einen Freistoß von Tobias Aimer 30 Meter zentral vor dem Ramerberger Tor konnte der Torhüter nicht festhalten, da der Ball zuvor aufsetzte. Stefan Oettl reagierte am schnellsten und staubte zur 1:0 Führung ab.

Das 2:0 von Stefan Oettl war von der Marke Traumtor: Im Sechzehnmeter-Raum drehte sich Oettl um seinen Gegenspieler und zwirbelte den Ball in den linken Winkel des Ramerberger Tores.

Den Schlusspunkt zum 3:0 setzte Tobias Aimer mit einem trockenen Flachschuss aus elf Metern, nachdem Ramerberg eine Babenshamer Standardsituation nicht konsequent klären konnte.

Babensham hatte fertig und belegt zum Auftakt gleich mal Platz eins der Kreisklasse – Ramerberg war sichtlich enttäuscht von dieser Saison-Premiere.

So haben sie gestern das Derby gespielt (links Babensham – rechts Ramerberg):

Thomas Frank 1 1 Julian Eder
Mathias Hintermayr 2 2 Christoph Hartinger
Leonhard Kirchlechner 3 3 Thomas Berger
Stefan Oettl 4 4 Dominik Lerch
Hans Lamprecht 5 5 Christian Lerch
Ludwig Frank 6 6 Peter Maier
Thomas Estermann 7 7 Maximilian Scherfler
Frederik Friedlhuber 8 8 Bastian Moell
Jonas Hintermayr 9 9 Robin Friedl
Tobias Aimer 10 10 Michael Wagner
Tobias Oberlinner 11 14 Michael Fußstetter
Ersatzbank
Muctar Sow 12 11 Florian Weiderer
Lukas Wagner 13 12 Florian Berger
Andreas Huber 14 13 Alexander Kirchlechner
Emanuel Seidl 15
Trainer
Brack, Christian Schmelcher, Georg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.