Joker Eisenauer und Baumgartner

SGRR holt im Topspiel am Ende noch ein Remis - Traumtor von Georg Huber

image_pdfimage_print

ReichertsEs war das Topspiel der Kreisliga 1 gestern zwischen dem Drittplatzierten SV Westerndorf und dem Tabellenzweiten der SG Reichertsheim-Ramsau. Und es sollte richtig spannend werden. Bei launischem Aprilwetter hatte die SGRR als Gast mit viel Schwung losgelegt. Sebastian Greimel prüfte bereits nach sieben Minuten mit einem Distanzschuss Torwart Prager. Fünf Minuten später tauchte Albert Schaberl, nach einer Kombination über den starken Josef Haslberger (Foto links) und Andi Hundschell, freistehend vor Prager auf, scheiterte aber aus zwölf Metern. Im Anschluss wurde Hundschell elfmeterwürdig gefoult …

Der gut leitende Schiedsrichter Martin Moser ließ allerdings in dieser Szene unter Protesten der Reichertsheimer weiterspielen. Nach 20 Minuten kam Westerndorf besser ins Spiel und gewann mehr und mehr die Hoheit im Mittelfeld. Diese Überlegenheit wurde in der 29. Minute belohnt. Die Defensive der SGRR war für einen Moment nicht präsent genug, wodurch der agile Voß ungehindert von links in die Mitte ziehen konnte. Sein verdeckter Flatterball aus 18 Metern erwischte Torwart Mathias Löw auf dem falschen Fuß und schlug zum 1:0 für die Hausherren ein.

Kurz vor der Pause scheiterte Albert Schaberl, nach einem Steilpass von Florian Koroschetz, aus spitzem Winkel am Keeper.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit blieb Westerndorf vor allem im Mittelfeld überlegen. In der 54. Minute belohnte sich der ehemalige Forstinger und Routinier Georg Huber (oben im Bild rechts) mit einem Traumtor. Im Mittelfeld eroberte er selbst den Ball und behauptete diesen gegen zwei Reichertsheimer. Die von Huber eingeleitete Spielstafette erhält der Westerndorfer Kapitän zurück und hämmerte den leicht abgefälschten Ball aus 20 Metern unhaltbar für Keeper Löw ins kurze Kreuzeck.
Der im Anschluss stattfindende Doppelwechsel mit Markus Eisenauer und Alexander Baumgartner brachte mehr Elan in die Partie der SGRR. Nun ergaben sich einige Tormöglichkeiten für die Gäste. Weder ein Kopfball durch Hundschell, ein Weitschuss von Thomas Schaberl noch ein direkter Freistoß von Albert Schaberl fanden aber den Weg ins Tor. Im Gegenzug erzielte beinahe Fabian Martinus bei einem schnell vorgetragenen Konter das 3:0.

Aber: In der 84. Minute läutete die SGRR die Schlussoffensive ein! An einer Freistoßflanke von Baumgartner rutschten zunächst Markus Eisenauer und Mathias Neumaier noch knapp am Ball vorbei. In der 87. Minute der Anschlusstreffer zum 2:1. Nach einem Steilpass von Hundschell setzte Eisenauer den Ball zuerst an den Pfosten, sein Nachschuss fand aber den Weg ins Netz. Die SGRR witterte nun Morgenluft und erhöhte die Offensivbemühungen erneut. Zwei Minuten später konnte Hundschell an der rechten 16-Linie nur durch ein Foul gestoppt werden. Baumgartner zwirbelte den fälligen Freistoß zum vielumjubelten 2:2 direkt ins lange Eck.
Mit diesem gerechten Unentschieden beendete Schiedsrichter Moser das Spitzenspiel der Kreisliga 1. SGRR-Trainer Leo Wagenspöck, der mit seinen Einwechslungen ein glückliches Händchen bewies, zeigte sich zwar mit dem Ergebnis zufrieden, haderte allerdings mit dem Auftritt seines Teams bis zur 70. Minute. Insbesondere die Zweikampfquote müsse sich im Derby beim FC Grünthal wesentlich verbessern.

mh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.