Johannes Geiger holt Bayern-Titel!

Wasserburgs Leichtathleten zudem mit sechs Oberbayern-Meistern - Viermal Vize

image_pdfimage_print

92LukasDiskus Großartige Erfolge werden erneut aus dem Wasserburger Leichtathletik-Lager gemeldet: Einen Bayerischen Meister und sechs Oberbayerische Meistertitel gab’s und zudem vier Vizemeisterschaften sowie dreimal Bronze! Eine besondere Überraschung: Johannes Geiger, der bei den Bayerischen Seniorenmeisterschaften in der Altersklasse M45 die gesamte Konkurrenz mit erstaunlichen Leistungen beeindruckte. Reaktionsschnelligkeit am Start war die Grundlage für seine hervorragenden 12,45 Sekunden im 100m Sprint. Mit dieser Zeit könnte er guten Gewissens auch noch bei den Jugendlichen starten …

… und dort einen der vorderen Plätze belegen. So reichte es für den zweiten Platz in seiner Altersklasse und damit die Vizemeisterschaft bei den Bayerischen Seniorenmeisterschaften.

Ein schneller Lauf ist die halbe Miete bei den Weitsprungwettbewerben und so war Johannes mit seinen läuferischen Fähigkeiten schon einmal klar im Vorteil. Kommt dann noch ein optimaler Absprung vom Brett hinzu, kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Genau das war das Rezept, nach dem Johannes Geiger seinen Weitsprung hergerichtet hat: Optimale Anlaufgeschwindigkeit, sicherer Abdruck vom Balken, hohe Flugphase und Landung bei 5,63m. Die Konkurrenz hatte auf diese Präzisionsleistung keine rechte Antwort und so ging der Sieg und die Meisterschaft in der Altersklasse M45 an den sympathischen und immer noch ehrgeizigen Wasserburger.

Hatte der „alte Herr“ am Samstag vorgelegt, musste die Jugend am gleichen Wochenende nachlegen. Auch bei den Oberbayerischen Meisterschaften U16/U20 gingen die Wasserburger Athleten erfolgreich auf Titeljagd.

Dem 19jährigen Lukas Koller gelang dabei der Doppelschlag im Kugelstoß und Diskus. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 57,01m schleuderte er den Diskus in die Grasnarbe. Groß war der Jubel nicht nur über den Titelgewinn, sondern auch über die erzielte Weite. Lukas belegt damit den fünften Rang in der deutschen Bestenliste und sein großer Traum, an den Europameisterschaften in Schweden teilzunehmen, ist wieder ein Stück näher gerückt.

Seine Affinität für schwere runde Formen bewies der 1,95m große Modellathlet auch in seiner zweiten Lieblingsdisziplin, dem Kugelstoßen. 16,90m bestätigten die Kampfrichter, nachdem Lukas seinen Hundertkilokörper hinter die 6kg Kugel gedrückt hatte. Auch hier gelang es der Konkurrenz nicht, an Lukas Vorgaben heranzukommen und so belohnte sich der Reitmehringer mit der zweiten Meisterschaft des Tages.

Hoch hinaus wollte wieder einmal Maximilian Kurzbuch (17). In seiner Lieblingsdisziplin Stabhochsprung beherrscht er mittlerweile die Konkurrenz nach Belieben und sicherte sich mit 4,20m den Titel des Oberbayerischen Meisters U20.

Max zeigte auch, dass er ohne Hilfsmittel ein außergewöhnliches Sprungtalent besitzt. Für den Titel im Hochsprung reichte es nicht ganz, aber übersprungene 1,80m bedeuteten immerhin die Vizemeisterschaft in dieser Disziplin.

17 Jahre, Power ohne Ende und so trat „Mister Leichtathletik“ auch noch in der dritten Disziplin, der 4x100m Staffel an, diesmal unterstützt von den Vereinskameraden Nils Focke, Jonathan Neuhoff und Max Huber. Dabei lieferten sich die Vier ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Staffel aus Penzberg, die mit dem letzten Wechsel einen kleinen, aber entscheidenden Vorteil herauslaufen konnten. Im 46,14s freuten sich die Staffel über den oberbayerischen Vizemeistertitel.

Johanna mit sechstbester Leistung Deutschlands über die Hürden

Eine sichere Bank im Kampf um Medaillen war wieder einmal Johanna Windmaier. Die Nachricht vom bestandenen Abitur am Freitagabend beflügelte sie wohl derart, dass sie für den Samstagmorgen gleich einmal eine neue Bestleistung im Hürdensprint lief.

Damit hat sie bisher bei jedem Start ihre Vorleistung noch einmal verbessern können.14,23 s bedeuteten daher nicht nur persönliche Bestleistung und die sechstbeste Leistung innerhalb Deutschlands, sondern auch den Titel der Oberbayerischen Meisterin WU20.

Und weil gewinnen so schön ist, setzte Johanna gleich noch ein zweites Ausrufezeichen.: Auch im Weitsprung ließ sie der oberbayerischen Konkurrenz keine Chance und landete völlig befreit bei 5,88m in der Weitsprunggrube. Das Rezept von Anlauf, Absprung, Flug und Landung, das bei Johannes Geiger schon so wunderbar funktioniert hat, ist wohl eine einmalige Wasserburger Erfolgsmischung und führte auch Johanna zum Meistertitel.

Ein besonderes Schmankerl wartet in zwei Wochen auf Johanna. Über ihre herausragenden Leistungen hat sie sich für die „ Bauhaus Gala“ in Mannheim qualifiziert. Dieser Wettbewerb ist ein Einladungsturnier, wo nur die besten deutschen Junioren startberechtigt sind.

Ihre Mannschaftskameradin Daniela Weichselgartner tastet sich nach langer Verletzungspause während der Wintermonate langsam an ihr altes Potential heran. Mutig setzt Daniela inzwischen wieder den Stab in den Einstichkasten und katapultierte sich über die Hochsprunglatte. 2,80m reichten immerhin für die Vizemeisterschaft. Erklärtes Ziel Danielas ist aber, ihre alte Bestleistung von 3,20m in dieser Saison zu knacken.

Alisa Böhm und Isabel Röttger rundeten die Meisterschafts- und Vizemeisterschaftsränge ihrer Vereinskameradinnen mit den Bronzeplätzen im Weitsprung mit 5,38m bzw. im Hochsprung mit 1,58m ab.

Auch Laura Kurzbuch scheint sich mit der Wasserburger Geheimmixtur auszukennen, denn auch in ihrer Disziplin sind das die Zutaten für Erfolg. Den dritten Stabhochsprungwettkampf in Folge beendete Laura bereits mit der Höhe von 2,80m und beweist damit ihre mittlerweile stabile Sprungtechnik. In ihrer Altersklasse (W15) bedeutete das Überwinden der Latte in dieser luftigen Höhe den Meistertitel, über den sich Laura sehr freute.

Laura Neugebauer rundete mit ihrem Vizemeistertitel im Hochsprung (1,45m) das erfolgreiche Wochenende des TSV ab. Dass sie gut drauf war, zeigte auch ihr Speerwurf mit neuer persönlicher Bestleistung von 23,82m.

Neben den Titelgewinnen und Vizemeisterschaften konnten die Wasserburger Athleten mit zahlreichen persönlichen Bestleistungen überzeugen:

Jonathan Neuhoff : 100m 12,07s; 200m 24,57s

Max Huber: Weit 5,75m

Mira Marth: Kugel 8,31m; Diskus 19,31m

Ramona Forstner: Stabhoch 2,30m

Allen Meistern, Vizemeistern und Teilnehmern des TSV Wasserburg einen herzlichen Glückwunsch zu den erbrachten Top-Leistungen!

cp

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.