Jetzt geht´s ins Halbfinale!

Wasserburgs Basketball-Damen fegen TV Saarlouis Royals vom Parkett

image_pdfimage_print

Wasserburg vs. Chemnitz am 26.01.2014 in der BadriahalleDie Mission Titelverteidigung geht weiter. Mit einem souveränen 82:59-Sieg über den derzeitigen Dauerkonkurrenten TV Saarlouis Royals machen Wasserburgs Basketball-Damen den zweiten Sieg im Play-off-Viertelfinale perfekt und ziehen somit ins Halbfinale ein. Dort erwartet das Team von Bastian Wernthaler (Foto) nun der Herner TC, der eine Stunde zuvor in der Verlängerung und mit nur zwei Punkten Vorsprung die Halle Lions aus dem Rennen um die Meisterschaft geworfen hat.

Mit dem zweiten Sieg entfällt somit das dritte Spiel, das für den kommenden Sonntag angesetzt gewesen war. Wasserburgs Damen haben sich ihr freies Wochenende redlich verdient.

In der Saarlouiser Stadtgartenhalle gestalteten sich lediglich die ersten Minuten ausgeglichen. Doch schon bereits nach fünf Minuten gelang dem amtierenden deutschen Meister die Führung nach zwei Freiwürfen von Emma Cannon, die der Titelverteidiger auch das gesamte übrige Spiel nicht mehr abgab.

Nach dem ersten Viertel betrug diese bereits moderate sieben Punkte (24:17). In die Pause ging es dann schon mit einem Polster von 19 Punkten (45:26). Wer sich aber an das Finalspiel um den Pokal der DBBL erinnert, weiß, dass dieser Vorsprung auch durchaus benötigt werden kann. Denn dann kann es mitunter auch schon mal recht schwierig sein, die Konzentration auch in der zweiten Hälfte aufrecht zu erhalten. Was sich aber bereits in der ersten Hälfte bezahlt gemacht hat, war die konsequente und variable Verteidigung, die Coach Wernthaler im vorangegangenen Spiel so gelobt hatte.

Fünfzehn Minuten später machte der TSV Wasserburg genau da weiter, wo er aufgehört hatte. Zwar gelang es den Gastgeberinnen immer mal wieder den Druck zu erhöhen. An der hohen Wasserburger Führung auch nach dreißig gespielten Minuten (65:37) änderte das jedoch nichts.

Im letzten Viertel gelang dem Titelverteidiger dann noch die 30-Punkte-Führung (73:43, 33. Minute), bevor die Damen vom Inn dann ein wenig den Fuß vom Gas nahmen. Denn auch wenn das letzte Viertel mit 17:22 an die Gastgeber ging, änderte das nichts mehr am hohen Wasserburger Sieg. Zehn Sekunden vor dem eigentlichen Ende stellte Saarlouis den Spielbetrieb ein.

Weiter geht es nun für den TSV Wasserburg im ersten Spiel im Play-off-Halbfinale am Karsamstag, den 19. 04.

Es spielten: Svenja Brunckhorst (20 Punkte), Stephanie Wagner (14), Melissa Jeltema (13), EmmaCannon (12), Anne Breitreiner (10), stina Barnert (6), Martina Dover (4) und Tiina Sten (3).MJV

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.