Jetzt doch: Bei Streit war Messer im Spiel

Nach Handgemenge in Wasserburg ermittelt jetzt die Rosenheimer Kripo

image_pdfimage_print

Wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen 53 Jahre alten Mann, weil der am gestrigen Dienstagvormittag versucht haben soll, im Streit auf seinen Kontrahenten (39) mit einem Messer loszugehen. Das Opfer blieb zum Glück unverletzt, der Tatverdächtige konnte kurz darauf festgenommen werden (wir berichteten).    

Nach dem Stand der Ermittlungen war es in der Wasserburger Altstadt bei einer Parkbank am Innufer am gestrigen Dienstag zu einer körperlichen Auseinandersetzung zweier Männer gekommen. Einer der beiden, ein 53-jähriger Wasserburger, soll im Anschluss ein Messer geholt haben und damit erneut auf seinen Kontrahenten, einen 39-jährigen Rosenheimer, losgegangen sein. Der habe dem Angriff aber ausweichen und Verletzungen damit vermeiden können. Danach sollen beide auch noch mit Holzstöcken aufeinander losgegangen sein.

Als die Polizei gerufen wurde, flüchtete der Tatverdächtige. Er konnte wenig später von Zivilfahndern aus Rosenheim im nahen Penzing angetroffen und widerstandslos festgenommen werden. Gegen den polizeilich bereits amtsbekannten 53-Jährigen ermittelt jetzt die Polizeiinspektion Wasserburg wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung. Die Untersuchungen in dem Fall dauern an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.