Ja sauba, braucht’s des?

Ein Reifenplatzer agrad beim Abtransport vom Rechtmehringer Maibaum - Burschen verhandeln

image_pdfimage_print

Da brauchte es schon zwei Versuche der Ramsauer Burschen, um den Maibaum der Rechtmehringer Burschen zu holen. Aber des braucht’s dann ah ned agrad – an Reifenplatzer beim Diebstahl! Rechtmehring schmunzelt – offensichtlich hatten die Diebe, die Burschen des befreundeten Nachbarvereins, die Größe (31 Meter) und das Gewicht (rund 3,5 Tonnen) des ‚Rechtmehringer Prachtexemplars‘ a weng unterschätzt. Nach nur wenigen Metern gab es …

… a Problem – siehe Foto – so dass sich die Fahrt nach Ramsau über viele Stunden hinzog. Trotz mehrerer Beobachter, darunter auch Rechtmehringer Burschen, ließ man die Maibaumdiebe aber ziehen.

Nicht zuletzt durch die Strapazen beim Maibaumklau forderten die Ramsauer Burschen eine kräftige Ablöse in Form von Wachbier und entsprechender Verpflegung. Unter der Bedingung, dass beim Herrichten des Baumes beide Ortschaften nach gutem alten Brauchtum zusammen arbeiten, ging man nach kurzen Verhandlungen auf die Forderungen ein.

Somit steht dem Aufstellen in Rechtmehring am Montag, 1. Mai, um 11.30 Uhr nichts mehr im Wege.

Am Tag vor dem Aufstellen wird’s zünftig: Die Schützenvereine Rechtmehring, Schleefeld, Brandstätt und Brand laden zum traditionellen „Tanz in den Mai“ beim Kirchenwirt Rechtmehring ein (Einlass ab 19 Uhr).

Die Burschenschaften aus Rechtmehring und Ramsau sowie alle Ortsvereine freuen sich auf zahlreiches Erscheinen an beiden Tagen.

ms

Foto geplatzter Reifen: Ludwig Wagenstetter
Foto Auslöseverhandlungen: Rupert Lentner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.