Ja, es gibt so Abende im Nebel …

Forsting unterlag in Vogtareuth 2:3 - Torjäger Mayer verletzt

image_pdfimage_print

OLYMPUS DIGITAL CAMERAForsting/Pfaffing – Es gibt bessere Flutlicht-Abende, ganz bestimmt. Der Nebel zog auf in Vogtareuth am Donnerstag und das Schicksal nahm quasi in Hälfte zwei seinen Lauf für den SV Forsting/Pfaffing: 2:3 ging die Partie beim Ex-Kreisligisten verloren. Und obwohl Hausherr Vogtareuth nicht wirklich eine Gala-Vorstellung abgab, dieser jedoch sonst seit vielen Monaten nicht gerade von Erfolg verwöhnt war, könnte man aus Forstinger Sicht großzügig sagen – „bitte gerne, geschenkt!“. Zumindest, was die drei Gegentreffer anging. Aber so lustig war’s dann doch nicht …

… Torjäger Thommy Mayer ist verletzt – Stammspieler Wolfi Krötzinger fehlte sehr – ein Elfmeter wurde in den diffusen Vogtareuther Nachthimmel versemmelt und die Unterzahl des Gegners durch Rot für Tobi Kufner brachte auch nicht mehr viel …

Zur Pause hatte es noch 0:0 geheißen. Die Tore für Forsting/Pfaffing schossen in der zweiten Halbzeit Jakob Schweiger (58. Min. zum 1:2) und Stefan Krötzinger per Kopf (87. Min. zum 2:3-Endstand).

Das Schönste an diesem Abend für den SV Forsting/Pfaffing: Hansi Bauer war eine halbe Stunde lang endlich mal wieder im Einsatz – nach seiner Verletzung beim Derby in Rott in der vergangenen Saison (wir berichteten damals ausführlich), wo er mit dem Krankenwagen vom Fußballplatz abtransportiert worden war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.