„Im Wald ist’s noch gefährlich“

Wasserburger Feuerwehr appelliert an Vernunft von Spaziergängern und Wanderern

image_pdfimage_print

„Die meisten Sturmschäden haben wir mittlerweile beseitigt“, sagte am frühen Samstagnachmittag Wasserburgs Feuerwehr-Kommandant Georg Schmaderer. Praktisch alle Straßen in der Stadt seien wieder für den Verkehr frei. Daneben richtet er aber einen Appell an Spaziergänger und Wanderer: „Derzeit sollte man Waldwege unbedingt meiden. Nach dem Sturm von vergangener Nacht, kann es sein, dass ungesicherte Bäume oder Äste um- beziehungsweise herabfallen. Ein Waldspaziergang kann jetzt…

… richtig gefährlich sein.“ Es werde wohl noch einige Tage dauern, bis die Waldbesitzer alle Schäden begutachtet hätten und die Wälder nach und nach wieder sicher gemacht seien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.