Im Tie-Break knapp unterlegen

Volleyball Bundesliga III: Nürnberg entführt den Sieg aus Eiselfing

Nach einer motivierten Trainingswoche und dem überlegenen Sieg gegen Hammelburg (wir berichteten ausführlich), starteten die Kleeblätter erneut vor heimischen Publikum durch – der Gegner ist ein wohl bekannter gewesen, der letztjährige Meister der Dritten Liga Ost, der VfL Nürnberg. Zunächst zeigten die Mädels im ersten Satz ihren Eiselfinger Zuschauern eine runde Leistung. Mit druckvollen Aufschlägen, einer soliden Annahme und tollen Zuspiel-Kombinationen hielt man die Gäste in Zaum und ließ sie gar nicht erst groß in Fahrt kommen. Es schien, als könne man an die gute Leistung aus der Vorwoche anknüpfen …

… und der erste Satz ging mit 25:19 an die Heimmannschaft.

Wohl in dem Wissen, dass die Nürnbergerinnen nochmal eine Schippe drauflegen werden, ging es für die Kleeblätter nun in die zweite Runde. „Weiter konzentriert spielen, sich Punkt um Punkt erkämpfen und nicht nachlassen“, war die Devise im zweiten Satz. Doch auf der Eiselfinger Seite schlichen sich nach und nach Fehler ein, sowohl im Aufschlag, als auch im Angriff konnte das vorhin gezeigte, druckvolle Spiel nicht fortgesetzt werden.

Das ließ auch die Nürnbergerinnen immer stärker werden, diese zeigten, dass sie ein kampfstarkes Team sind und nutzten Eiselfings Schwächen im Block immer wieder aus. Nach einem zwischenzeitlich Acht-Punkte-Rückstand konnte man sich zwar nochmal an die Gäste rankämpfen, doch es mochte nicht reichen und der zweite Satz ging mit 22:25 an das Team aus Nürnberg.

Der dritte Satz sollte besser werden, das Spiel der Kleeblätter stabilisierte sich. Der Aufschlag kam wieder mit adäquatem Druck und bei hoher Quote, sodass es für die Annahme der Nürnbergerinnen schwer wurde und die Gäste konnten nicht am angriffsstarken Spiel des zweiten Satzes anknüpfen. Zudem agierte die Heimmannschaft aus einer stabilen Annahme und Block-Abwehr heraus, sodass die Bälle im Zuspiel gut verteilt und mit Druck angegriffen werden konnten. Somit konnten die Kleeblätter den dritten Satz für sich mi 25:20 verbuchen.

Doch leider gelang es erneut nicht, an die Leistung des ersten und dritten Satzes anzuschließen. Die Eigenfehlerquote stieg an und die Stabilität in der Annahme schwand. Und selbst als sich die Annahme wieder festigte, konnte man sich im Zuspiel und Angriff nicht gegen den jetzt starken Block der Nürnbergerinnen durchsetzen. Ab Mitte des Satzes zogen die Gäste aus Mittelfranken davon und der Rückstand konnte leider nicht mehr eingeholt werden, es hieß am Ende 20:25.

Nun hatten beide Teams bereits einen Punkt für die Tabelle sicher, jetzt ging es um den zweiten, der beim Sieg eines Fünfsatzspiels dazukommt. Bis zur Satzmitte lieferten sich Eiselfing und Nürnberg ein beherztes, abwehrstarkes Spiel auf Augenhöhe.

Doch nach dem Seitenwechsel wollte es auf der Seite der Heimmannschaft einfach nicht mehr richtig klappen. Verschlagene Aufschläge, Annahmefehler und Angriffe in den gegnerischen Block ließen die Eiselfingerinnen einfach nicht mehr in Fahrt kommen. Nach einer umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidung ging letztendlich der fünfte, entscheidende Satz mit 10:15 an die Gäste aus Mittelfranken.

Bereits kommendes Wochenende geht es für die Kleeblätter weiter, am Samstag sind sie beim TSV Friedberg zu Gast. Auf die Mädels, nach dem vergangenen Spieltag auf Platz vier, wartet um 17 Uhr der aktuell Neuntplatzierte der Dritten Liga Ost. Doch diese Mannschaft wird keinesfalls unterschätzt werden, die Eiselfingerinnen werden auf ein topmotiviertes, kampfstarkes Team treffen. Umso beherzter geht es in die neue Trainingswoche, um sich und den mitreisenden Zuschauern ein tolles Spiel bieten zu können …

dh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.