Hund hielt Urlauber und Polizei in Atem

Wegen Ausreißer Autobahn gestern im Landkreis gesperrt - Zwei Personen verletzt

Gestern war ein Teil der Autobahn gesperrt im Landkreis – mitten im Pfingst-Rückreise-Verkehr: Ein Hund war einem Transporteur, der mehrere Hunde von Kroatien nach Irland verbringen sollte, bei der Rast am Parkplatz Chiemsee entlaufen. Der Vierbeiner rannte auf die Autobahn, wechselte munter die Richtungs-Fahrbahnen, zwang mehrere Autofahrer zu gefährlichen Bremsmanövern mit ihren Pkw und sorgte schließlich für eine Sperre und einen heftigen Stau mitten im Pfingst-Rückreise-Verkehr, sagt die Polizei. Das Einfangen des Hundes war schwierig …

Der nun völlig verstörte Hund lief durch den knapp fünf Kilometer langen Stau zwischen den Fahrzeugen in Richtung Übersee weiter hin und her – bis eine mit ihrem Wagen gerade im Stau stehende Autofahrerin am schnellsten reagierte und den Hund festhielt – was dieser mit zwei Bissen in Arm und Hand quittierte. Bei der Übergabe des Hundes an den Transporteur wurde auch dieser mehrfach gebissen.

Nach Auflösung der Sperre blieben mehrere Fahrzeuge unbemannt am Seitenstreifen stehen, so die Polizei – die Fahrer und Insassen hatten sich eigeninitiativ am Fang des Hundes beteiligt …

Auf den Transporteur kommt ein Strafverfahren wegen gefährlicher Eingriffe in den Straßenverkehr sowie wegen Körperverletzung zu.

Im Einsatz waren ein Hundeführer der Operativen Ergänzungdienste Traunstein, ein Krankenwagen sowie drei Streifen der Autobahnpolizei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.