Hinschauen statt wegschauen

Ausstellung zu Inklusion und Öffentlichkeitsarbeit im Ganserhaus eröffnet

image_pdfimage_print

Viel zum Hinschauen hatten die Besucher der Ausstellung „Hinschauen statt wegschauen“, die am gestrigen Samstag in der Galerie Ganserhaus in Wasserburg eröffnet wurde. Die Heilerziehungspflegeschüler Magdalena Michaelis, Julia Kameter, Lukas Baumgartner und Patrick Lerch zeigten das Ergebnis ihrer Projektarbeit. Inklusion und Öffentlichkeitsarbeit war ihr Auftrag und die vier entschieden sich für ein professionelles Fotoshooting mit den Bewohnern ihrer Wohngruppen der Stiftung Attl und des Betreuungszentrums Steinhöring.

Die Bewohner wurden von der Visagistin Lena Maier beraten und gestylt und von den Fotografinnen Andrea und Michaela Schulte fotografiert. Ergebnis: Eindrückliche Portraits und berührende, humorvolle Momentaufnahmen von charaktervollen Menschen. Die Bilder zeigen die Bewohner alleine und mit ihren Betreuern und man kann förmlich spüren, wieviel Freude alle Beteiligten an diesem Projekt hatten.

Sich mit dem eigenen Aussehen auseinandersetzen, sich schön fühlen und sich zeigen – für Menschen mit Behinderung oft keine Selbstverständlichkeit, und doch ein wichtiger Bestandteil von Würde und Selbstbewusstsein, und damit auch ein Thema der viel geforderten Inklusion.

Besonders erfreulich auch, dass der AK 68 das Ganserhaus für diese besondere Kunstausstellung zur Verfügung stellen konnte und damit auch seinen Teil dazu beitragen konnte, Kunst für alle Menschen zugänglich zu machen. AK 68-Vorsitzender Dominic Hausmann (links) hat die Ausstellungsmacher tatkräftig unterstützt und bei der Hängung beraten.

Auch die Vernissage am Samstag war ein fröhliches Beispiel gelebter Inklusion. Selten hat das Ganserhaus so viele lebhafte Besucher gesehen, die mit ihrer Begeisterung und Freude alle Anwesenden ansteckten.

Diese ganz besondere Ausstellung ein sehenswertes Gesamtkunstwerk, bei dem die Besucher gern „hinschauen“.

Aufgrund der hohen Nachfrage kann die Ausstellung nicht nur wie angekündigt an diesem von 11 bis 19 Uhr, sondern zusätzlich auch am Dienstag, 26. Juni, von 10 bis 13 Uhr besichtigt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.