Hammer-Spieltage: Bietigheim und Landshut!

Zu viele Verletzte - Starbulls-Wochenende, das es in sich hat

image_pdfimage_print

LOGO NEGATIVDie neue DEL2 geht in ihren ersten Jahreswechsel und auf Rosenheims Eishockeyspieler wartet ein Hammer-Programm. Bereits am Freitag um 19.30 Uhr müssen Gottwald und Co. beim amtierenden Meister Bietigheim antreten, bevor dann am Sonntag Tabellenführer Landshut zum zweiten Mal seine Visitenkarte an der Mangfall abgibt! Einmal mehr wird Starbulls-Coach Franz Steer von großen Aufstellungssorgen geplagt, denn hinter dem Einsatz von vielen Spielern steht ein dickes Fragezeichen. Zweiter ist man nun, da leider mit 1:5 gegen Weißwasser verloren wurde …

Die Tabellenführung konnte somit nicht über den Jahreswechsel gerettet werden. Schon in diesem Spiel wurde ersichtlich, dass es einige Probleme rund um den Rosenheimer Kader gibt. So musste z.B. kurzfristig Kim Staal passen, der an einer Adduktorenverletzung leidet und auch Shawn Weller, Tyler McNeely oder Micky Rohner gingen angeschlagen in die Partie. Entsprechend ist auch noch nicht raus, wer alles an diesem Wochenende einsatzbereit sein wird. Auch Max Renner scheint keinesfalls bereits wieder fit zu sein und auch sein Einsatz ist mehr als fraglich.

..

Somit dürften die Favoritenrollen auch klar verteilt sein, denn sowohl Bietigheim als auch Landshut können in Bestbesetzung antreten und präsentierten sich zuletzt in guter Form. Es stimmt sicherlich, dass sich die Starbulls gerade gegen spielstarke Gegner wie Bietigheim und Landshut generell etwas leichter tun, als gegen die vermeintlichen Underdogs der Liga. Jedoch ist die Qualität in der Tiefe des Kaders in Rosenheim bei Weitem nicht so gegeben wie bei den beiden angesprochenen Teams und daher wiegt jeder Ausfall doppelt schwer. Vor allem die beiden Scoring- Lines der Starbulls sind betroffen, jene also, die bisher den Unterschied ausgemacht hatten.
Ein Wiedersehen wird es erstmals in dieser Saison mit Frederic Cloutier geben, der 13 Spiele für die Starbulls als Häkkinen- Ersatz bestritten und jetzt sein Auskommen bei den Bietigheim Steelers gefunden hat. Gerade mit seinem Namen verbinden die Anhänger der Schwaben den Formanstieg ihrer Mannschaft und nominierten den Franko- Kanadier auch kurzerhand zu ihrem Spieler des Monats Dezember. Natürlich kennen Rosenheimes Kanoniere die Stärken und Schwächen ihres vormaligen Schlussmannes ganz genau, aber das beruht schließlich auch auf Gegenseitigkeit.  ol

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.