Hammer-Attacke auf schlafenden Mann

Gars: Staatsanwaltschaft und Kripo ermitteln wegen eines versuchten Tötungsdelikts

image_pdfimage_print

Mit einem Werkzeug schlug eine 53-Jährige am Samstagabend auf ihren Lebensgefährten (56) ein, als der schlafend im Bett lag. Das Opfer erlitt dabei zum Glück keine lebensgefährlichen Verletzungen. Die Täterin konnte widerstandslos festgenommen werden und legte ein Geständnis ab. Gegen sie wird wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt, teilte das Rosenheimer Polizeipräsidium heute mit.

Wie die Untersuchungen von Staatsanwaltschaft und den Ermittlern des K1 der Kripo Mühldorf bislang ergaben, schlug die 53 Jahre alte Frau am Samstag gegen 22.20 Uhr in der gemeinsamen Wohnung in Gars mit einem Hammer mehrmals auf ihren schlafenden Lebensgefährten ein. Der 56-Jährige wachte durch die Schläge auf und konnte sich aus der Wohnung zu einem Nachbarn retten, der den Rettungsdienst alarmierte.

Bei der Behandlung im Krankenhaus stellten die Ärzte bei dem 56-Jährigen zwar erhebliche, aber nicht lebensgefährliche Kopfverletzungen fest. Die Lebensgefährtin des Opfers konnte nach der Tat widerstandslos in der gemeinsamen Wohnung des Paares festgenommen werden. Sie legte bei ihrer ersten Vernehmung durch Beamte des Kriminaldauerdienstes (KDD) bereits ein Geständnis ab.

Unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein übernahm inzwischen die Kripo Mühldorf die weiteren Untersuchungen in dem Fall. Die 53-Jährige wurde am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Gegen die Frau erging ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags, sie kam im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt.