„Häuptling 007″ auf Erfolgskurs

Letzte Aufführung am 13. September mit Fritzi Binsteiner

image_pdfimage_print

Mehr als zufrieden zeigt sich Jörg Herwegh, Leiter des neuen Kindertheaters „Blaumond“, mit der Zuschauerresonanz auf das Stationentheater  „Häuptling 007 oder Das geheimnisvolle Mädchen vom See“. Herwegh: „Wir hatten jedesmal volles Haus, sogar am letzten verregneten Sonntag, als wir improvisieren mussten, da wir die Außenszenen so nicht spielen konnten.“ Die Mischung aus Kindertheater, Krimi und Wandervorstellung zu geheimnisvollen Plätzen um die LandWirtschaft in Staudham kommt bei den kleinen wie großen Zuschauern gut an.

Bei der letzten Vorstellung am kommenden Sonntag, 13. August, fällt eine junge Schauspielerin aus der „Indianerbande“ des Häuptlings mit Detektivspürnase aus, weil sie zeitgleich in einem Projekt des Opern-Festivals auf Gut Immling auftritt. Dafür springt Fritzi Binsteiner (neun Jahre) vom „Kinderzirkus Belacqua“ ein.

Herwegh: „Die Fritzi kennt das Stück, da der Kinderzirkus von Uta Ziegler eh mitspielt, und dann ist es für mich immer wieder erstaunlich, wie schnell und genau sich Kinder den nicht unbeträchtlichen Text und die Choreografie merken können. Wenn ihr Ehrgeiz für eine Sache geweckt wird, dann sind sie unglaublich lern- und begeisterungsfähig. Schade, dass der Schulalltag das oft nicht konsequent ausnutzt.“

Die letzte Vorstellung vom „Häuptling 007″ am 13. September beginnt auch um 11 Uhr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.