Grünthal bleibt ein Kreisligist

Freude nach schönem Saison-Abschluss mit einem Sieg in Söllhuben

Sie freuten sich nach dem Schlusspfiff – die Fußballer des FC Grünthal bleiben in der Kreisliga! Holte man doch zuletzt einen wichtigen 2:1-Auswärtserfolg beim Tabellenvorletzten SV Söllhuben und schaffte somit den Klassenerhalt aus eigener Kraft. Für beide Teams war der Ausgang dieser Partie letztendlich egal, da Wasserburg gewann und Bad Aibling verlor und nun absteigt, jedoch wollten sowohl die Grünthaler, als auch die Söllhubener nichts dem Zufall überlassen und auf jeden Fall gewinnen.

Der FCG machte gleich zu Beginn des Spiels Dampf und hatte die ersten Chancen. Michael Mittermaier und Tobias Eberl scheiterten nur knapp am Gehäuse.

In der zehnten Spielminute fiel schon das 1:0 für Grünthal. Anton Manhart legte sich 20 Meter vorm Tor die Kugel zurecht und zirkelte den Freistoß über die Mauer ins linke Kreuzeck.

Ein Auftakt nach Maß für die Gäste. Während Söllhuben sich zu Beginn weit zurückzog, machte der FCG weiterhin Druck. Nur zwei Minuten später scheiterte Pirmin Hornig freistehend vor dem Tor. In der Mitte der ersten Halbzeit wurde die Heimelf mutiger und hatte gleich gute Torgelegenheiten. Zweimal scheiterten sie jedoch an FCG-Keeper Thomas Asenbeck.

Das Spiel wurde nun zunehmend ausgeglichener und gute Torchancen gab es auf beide Seiten. Während Patrick Schmid in der 28. Minute noch aus halblinker Position am Tor scheiterte, gab es kurz darauf eine gefährliche Situation vorm Grünthaler Strafraum, die jedoch geklärt wurde.

Aus dem postwendenden Konter fiel der 2:0 Pausenstand für den FCG durch Tobi Eberl.

In der zweiten Halbzeit versuchte der SV Söllhuben alles, um das Spiel noch zu drehen. Die Grünthaler schalteten einen Gang zurück, weshalb sich gleich zu Beginn gute Chancen für das Heimteam ergaben.

Ein Missverständnis in der FCG-Abwehr hätte beinahe zum Anschlusstreffer geführt, der Pfosten rettete jedoch für die Gäste. Die Reiter-Elf zog sich zunehmend zurück und verlegte ihr Spiel aufs Kontern. Viele dieser Kontergelegenheiten wurden jedoch zu ungenau oder überhastet zu Ende gespielt.

Es dauerte bis zur 81. Minute, als ein weiteres Missverständnis in der Gäste-Abwehr zum 1:2 resultierte. Eine Flanke in den Strafraum köpfte Simon Schatzeder Richtung eigenes Gehäuse, der Ball sprang von der Latte vor die Füße von Söllhuben-Kapitän Marco Steinacher, der keine Mühe mehr hatte den Ball im Tor unterzubringen.

Der SVS bekam nun Oberwasser und ging volles Risiko, um doch noch zum Ausgleich zu kommen. Nur drei Minuten später rettete schon wieder der Pfosten für die Grünthaler. Der FCG konnte den knappen Spielstand jedoch über die Zeit bringen und hatte seinerseits noch zwei Chancen zum 3:1. Tobias Eberl und Mathias Binsteiner scheiterten nur knapp am Tor.

Während der SV Söllhuben noch in die Saisonverlängerung sprich Relegation muss, hat der FCG nun am letzten Spieltag der Saison doch noch ein versöhnliches Ende einer kuriosen Saison feiern dürfen und das ausgegebene Saisonziel „einstelliger Tabellenplatz“ geschafft.

ps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.