Grün ist die Hoffnung, Eiselfing!

Rot ist nicht die Farbe des TSV: Bescheidenes Remis - Unsere Foto-Nachlese

image_pdfimage_print

Cool down, Florian Dirnecker? Na, ned wirklich, Herr Schiri: Die Tabellenführung der Kreisklasse vor dem allerletzten Spieltag ist verloren! Das ist das bittere Fazit der Fußballer in Eiselfing. Das Remis gegen den TSV Emmering kostete – wie bereits kurz berichtet – der Kölbl-Elf vom TSV Eiselfing den Ein-Punkte-Vorsprung plus womöglich den direkten Aufstieg in die Kreisliga! Und eventuell sogar die Relegation – denn Ramerberg schläft nicht. Also mehr als bitter, dieses Ergebnis im letzten Heimspiel der Saison. Wir waren mit der Kamera dabei …

Was jetzt – drei Eiselfinger Spieler nebeneinander auf unserem Foto mit Symbol-Charakter: Der direkte Aufstieg – oder die Relegation (Mitte) – oder gar Platz drei am Ende? Am kommenden Samstag woaß mas …

Eiselfings Trainer Thomas Kölbl …

Den besseren Start erwischten die Gäste aus Emmering und gingen bereits in der fünften Minute durch Gressierer mit 1:0 in Führung, nachdem Sekunden zuvor der Emmeringer Breu mit einen Schuss aus 20 Metern – und ohne angegriffen zu werden – nur den Pfosten traf.

Die darauf folgende Flanke köpfte Gressierer völlig freistehend zum 1:0 ein.

Auch die nächste hochkarätige Chance hatte der TSV Emmering nach einem Pass in die Gasse auf Huber, welcher aber aus spitzem Winkel am Eiselfinger Keeper Konrad Seidinger scheiterte (12. Minute). Der Emmeringer Huber verletzte sich bei dieser Aktion an der Nase und musste ausgewechselt werden. Der TSV Eiselfing wünscht auf diesem Weg gute Besserung!

Die erste halbe Stunde waren die Gäste klar feldbestimmend, doch danach kam die Kölbl-Elf besser ins Spiel. Stefan Schuster hatte in der 32. Minute die große Gelegenheit zum Ausgleich, als er den Emmeringer Schlussmann Kleinguetl bereits überwunden hatte. Doch der Ball wurde gerade noch von der Linie gekratzt.
Fünf Zeigerumdrehungen später bediente Schuster per Traumpass Julian Mayr, der seinen Gegenspieler abschüttelte und aus zentraler Position zum 1:1 ausgleichen konnte!

Nach dem Seitenwechsel begann Eiselfing (rotes Dress) druckvoller. In der 55. Minute wurde Markus Pauker traumhaft von Flo Wagner freigespielt, scheiterte jedoch samt Nachschuss am Emmeringer Keeper alleinstehend vor dem Tor.

Das Spiel plätscherte nun in der Hitze des Nachmittags etwas vor sich hin. Dabei sollte doch noch unbedingt der Führungstreffer her – so kurz vor dem Ziel!

Hinschaun oder ned hinschaun (vorne 2. von rechts) …

Erst in der Schlussphase aber hatte Eiselfings Erste noch mehrere gute Chancen – nach Standards, konnte diese aber nicht nutzen. Die Zeit lief davon: So blieb es beim ärgerlichen 1:1-Unentschieden!

Der TSV gibt somit die Tabellenführung an den SV Oberbergkirchen ab, der sein Heimspiel gegen den TSV Babensham klar mit 4:0 gewinnen konnte.

Im letzten Saisonspiel bei den Griesstättern geht es für Eiselfing um alles! Voigas ist angesagt! Von Platz 1 bis Platz 3 ist theoretisch noch alles möglich! Und wie gesagt, grün ist die Farbe von Eiselfing seit 1966 … und grün ist die Hoffnung!

Fotos: Renate Drax

So haben sie gespielt (links Eiselfing):

Konrad Seidinger 1 1 Andreas Kleinguetl
Thomas Wagner 3 2 Peter Mayr
Stefan Wagner 5 3 Martin Redl
Stefan Schuster 6 4 Michael Maier
Bernhard Dirnecker 7 5 Maximilian Gressierer
Florian Dirnecker 9 6 Martin Breu
Julian Mayr 10 7 Florian Huber
Markus Pauker 11 8 Thomas Köck
Florian Wagner 12 9 Simon Riedl
Fabian Rußwurm 15 10 Marinus Riedl
Florian Zosseder 16 11 Christ. Kirchlechner
Ersatzbank
Mathias Muehlbauer 22 12 Franz Tuscher
Thomas Inninger 2 13 Dominik Lohmaier
Andreas Elsner 4 14 Christoph Beil
Christian Mueller 8
Christian Krieger 17
Trainer
Kölbl, Thomas Ernst, Hablowetz

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.