Große Umwälzungen beim AK68

Zweiter Vorsitzender der Wasserburger Künstlergemeinschaft zurückgetreten

image_pdfimage_print

„Es geht mir um einen Wechsel, um eine neue Ausrichtung“, sagt Dominic Hausmann (Foto). Der neue Vorsitzende des AK68, er hatte im April das Amt von Dr. Markus Brezina übernommen, will nach eigenem Bekunden eine größere Vielfalt in die bekannte und renommierte Wasserburger Künstlergemeinschaft und mehr Leben ins Ganser-Haus bringen. „Und wieder mehr aufs Ehrenamt setzen.“ Deshalb habe man sich auch dafür entschieden, heuer erstmals seit langer Zeit die große Kunstausstellung, sie hat gerade begonnen, neu aufzustellen. AK68-Kurator Stefan Scherer musste weichen. Die Ausstellung wurde ehrenamtlich bestückt.

Und dieser Wechsel scheint hinter den Kulissen nicht ganz reibungslos über die Bühne gegangen zu sein. Der Zweite Vorsitzende, Wolfgang Janeczka, nahm seinen Hut. Zehn Jahre lang hatte er die Geschicke des AK68 mitbestimmt, war als profunder Pressesprecher der Gemeinschaft bei den heimischen Medien sehr beliebt. „Mir ging es bei dem Rücktritt um eine Formalie. Da wurde im Rahmen einer größeren Vorstandssitzung über eine Personalie abgestimmt. Die Abstimmung war meiner Meinung nach formell nicht in Ordnung. So wie das abgelaufen ist, kann man das nicht machen.“

Als Stadtrat müsse er beständig auf Formalien bestehen und könne jetzt nicht einfach vor formellen Fehlern die Augen verschließen. Janeczka: „Damit mich da niemand falsch versteht: Ich bin niemandem böse, habe nichts an der derzeitigen Kunstausstellung zu kritisieren. Aber ich kann die Entscheidung einfach nicht mittragen und habe deshalb meine Konsequenzen gezogen.“

„Grundlos“ nennt Dominic Hausmann hingegen den Rücktritt. „Es war rechtlich alles einwandfrei, wir haben das prüfen lassen. Ich bedauere das alles, aber Wolfgang Janeczka hat mit mir kein Wort über seinen Rücktritt gesprochen.“ Überhaupt fühle er sich von der „alten Garde“ schon ein wenig im Stich gelassen. „Ich musste mir in der Führung des AK68 in den ersten Wochen und Monaten alles selbst erarbeiten. Und ich gehe natürlich einen anderen Weg. Damit ecke ich an, damit muss ich leben.“

Er will sich jetzt mit seiner verbliebenen Mannschaft zunächst ganz der großen Kunstausstellung widmen und danach das Jubiläum des AK68 anpacken: Wasserburgs renommierte Künstlergemeinschaft wird im kommenden Jahr 50 Jahre alt. HC

 

Lesen Sie auch:

Dominic Hausmann neuer Vorsitzender

Wasserburger schuf Kunstwerk für die Ewigkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Große Umwälzungen beim AK68

  1. A oanziga Skandal is des!

    17

    7
    Antworten
    1. Was denn genau?

      8

      0
      Antworten