Griesstätt feiert: Martin, wie ist das schön!

Tolle Moral, starke Reaktion: Trotz roter Karte für Torwart Brack ein 1:0-Sieg

image_pdfimage_print

Gries 1Griesstätt – Martin, wie ist das schön! Ganz Griesstätt – zumindest die auf dem Fußballplatz – jubelten und klatschten Beifall für Martin Stadler, der – wie auf unserem Foto zu sehen – den Keeper umspielte und ins lange Eck zum golden Goal traf! 1:0-Sieg für die DJK und die erneute Tabellenführung in der Kreisklasse! Es bleibt richtig spannend – vor allem am morgigen Dienstagabend in Rott, wo Seeon zu Gast sein wird. Dank eines bravourösen Spitzenspiels gegen den Mitkonkurrenten um den Aufsteig – Waldhausen – vor mehr als 200 Zuschauern an der Schmiedsteige in Griesstätt. Eine tolle Moral und eine starke Reaktion zeigten die Rot-Weissen der DJK …

… nach den beiden Niederlagen der letzten Wochen. Die Partie begann schwungvoll aber nervös, denn zwingende Chancen sprangen dabei nicht heraus. Goalgetter Martin Stadler brachte Griesstätt nach einer halben Stunde – vielumjubelt – in Führung, als er nach einer halben Stunde auf Zuspiel von Benny Baumgartner den Torwart umspielte und ins lange Eck traf. Minuten später hätte die selbe Aktion beinahe das 2:0 gebracht als beim Abschluss ein Waldhausener Verteidiger noch ein Bein dazwischen brachte.

Auch Halbzeit zwei war geprägt davon, dass keine Mannschaft einen Fehler machen wollte. Dramatisch wurde es, als nach einem Fehlpass in der DJK Abwehr Torwart Brack aus dem 16er eilte und den Ball deutlich mit der Hand abwehrte, der Ball vor die Füße von Martin Lochner fiel, der ungehindert einschieben hätte können. Nach dem Handspiel von Brack unterbrach aber Schiedsrichter Mustafa Kücük vom SV Bruckmühl sofort das Spiel. Waldhausen auf Grund des vermeintlich nicht gegebenen Vorteils fassungslos, da der Schiedsrichter Torwart Brack mit Rot vom Platz schickte – aber eben nur einen Freistoß gab, der dann nichts einbrachte.

Gries 2

Auf dem Weg zur Tabellenspitze – Griesstätts Hannes Thaller konzentriert und beherzt am Ball.

Nun kam Ersatztorwart Lukas Artemiak zum Einsatz und der hatte die letzten 25 Minuten einiges zu tun, da nun Waldhausen mit der Brechstange versuchte den Ausgleich zu erzwingen. Die beste Chance hatte Hans Zieglgänsberger, als er aus kurzer Distanz an Artemiak scheiterte. Die Edbauer Elf konnte mit Befreiungsschlägen und wenigen Kontern darunter einem Alleingang von Hannes Thaller der alleine vor Christian Reiter scheiterte, den wichtigen Sieg über die Zeit bringen.

Fotos: Kathi Spötzl

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.