Griesstätt fährt wichtigen Dreier ein

Kreisklasse: Babensham besiegt - Fulminanter Auftakt: Drei Tore in vier Minuten

image_pdfimage_print

0Befreiungsschlag für den DJK-SV Griesstätt (Foto): Mit einem 3:1-Heimerfolg gegen den ebenfalls abstiegsgefährdeten ‚Mitkonkurrenten‘ Babensham gelang der Sprung auf Tabellenplatz neun in der Kreisklasse. Der Abstand auf die Relegationsplätze ist allerdings sehr gering, hat man eben schon ein Spiel mehr absolviert als die derzeit von der Abstiegszone betroffenen drei Teams. Fulminant und mit vollem Elan von beiden Teams der Auftakt im Derby: In den ersten 15 Minuten waren schon drei Tore innerhalb von nur vier Minuten gefallen …

Erst stand der Griesstätter Martin Stadler nach einer Ecke goldrichtig und bugsierte den Ball nach elf Minuten ins Tor. Nur zwei Minuten später aber wurde eine Flanke von Capo Tobi Oberlinner aus Babensham immer länger und senkte sich hinter Griesstätts Schlussmann Köll zum Ausgleich ins Netz.

Auf der anderen Seite war erneut zwei Minuten später wieder Stadler zur Stelle und köpfte eine Flanke aus dem Halbfeld zur erneuten Führung für Griestätt in die Maschen. Großer Jubel bei den heimischen Fans.

Dann aber kam Babensham mit hochkarätigen Chancen. Allein Stephan Scheitz tauchte zweimal frei vor Griesstätts Keeper Köll auf, setzte den Ball aber jedesmal knapp übers Tor. Danach verfehlten Rupert Löw und Hans Lamprecht aus aussichtsreicher Position den Kasten nur knapp. Es blieb bei der Griesstätter Führung.

Nach dem Seitenwechsel ein anderes Bild: Beide Mannschaften stellten das Kombinationsspiel ein. Beiden Teams fehlte die Genauigkeit im Pass-Spiel und sie agierten überwiegend mit langen Bällen. Nach knapp einer Stunde erlöste Mike Neumeier die Griesstätter – voraus gegangen war eine Reihe von gewonnenen Zweikämpfen, an deren Ende Neumeier den Ball nur mehr über die Linie drücken musste.

Eine Viertelstunde vor Schluss hätte Babenshams Edl König noch einmal für Spannung sorgen können, doch sein Kopfball ging nur knapp über die Querlatte.

Nach dem Spiel zeigte sich Babenshams Coach Brack angesichts der desolaten Chancen-Verwertung im ersten Durchgang sichtlich konsterniert. Auf der anderen Seite feierten Griesstätts Inninger, Neumeier & Co einen vergioldeten Heimsieg …

So haben sie das Derby gespielt (links Griesstätt – rechts Babensham):

Bastian Köll 1 1 Thomas Frank
Thomas Hiebl 2 2 Leonhard Kirchlechner
Gerhard Hamberger 3 3 Mathias Hintermayr
Daniel Rafschneider 4 4 Eduard Koenig
Benjamin Lemhoefer 5 5 Lukas Wagner
Michael Neumeier 6 6 Stephan Scheitz
Christopher Wimmer 7 7 Maximilian Aimer
Johannes Thaller 8 8 Rupert Loew
Martin Stadler 9 9 Tobias Oberlinner
Christoph Inninger 10 10 Hans Lamprecht
Marvin Krenke 11 11 Thomas Estermann
Ersatzbank
Benedikt Inninger 12 15 Thomas Brack
Stefan Hamberger 13 12 Rainer Maier
Benjamin Baumgartner 14 13 Ludwig Frank
Markus Duczek 15 14 Andreas Haller
Trainer
Michael Maier Brack Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.