Grenzenloser Jubel …

Fußball-Wasserburg lag sich in den Armen - Unsere Bilder und der Spielbericht

Es gab kein Halten mehr – Riesenjubel nach dem Schlusspfiff: Fußball-Wasserburg lag sich in den Armen und tanzte übers Feldl! Man hat nach einem harten Kampf am heutigen Abend den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft, der große Traum ist in Erfüllung gegangen vor 1100 Zuschauern in Taufkirchen an der Vils. Und der alles entscheidende Treffer zum 1:1-Remis blieb einem vorbehalten, der seit drei Jahren sein Team so bravourös führt: Domi Haas, der Kapitän – hier unsere Bilder eines unvergesslichen Wasserburger Sportabends …

Fotos: Renate Drax

Die so große Anspannung fiel ab: Domi Haas rannte nach seinem Tor in der 66. Glücksminute zur Eckfahne und riss sie aus der Erde – alle wussten, ein Tor von Wasserburg und es wird richtig schwer für Taufkirchen! Unser Foto zeigt den Kapitän im Jubel mit Ali Meltl …

Sein entscheidendes Tor … Domi Haas rechts hinten am Boden!

Hier die Freude – dort die Tränen: Kaum zu trösten war manch Taufkirchner Spieler – das Herz tat einem weh und man musste an Reichertsheim aus dem Altlandkreis denken, das drei Jahre hintereinander ebenfalls am Tor zur Bezirksliga gescheitert war. Bleibt nur zu sagen: BSG Taufkirchen, ihr seid ein Klasse-Team und ein ausgesprochen faires. Kopf hoch …

Foto unten: Papa, gut gemacht! Wie ein Fels in der Brandung hielt er dem Sturmlauf der Taufkirchner stand – blieb konzentriert und souverän, ein Garant für den Erfolg – Wasserburgs Keeper Georg Haas!

Wasserburgs Trainer Leo Haas (Foto unten links) … viele Glückwünsche für ihn!

Strahlend – Hamit Sengül …

… und Michi Pointvogel (links) …

Eine schöne Geste vom Coach – wenige Minuten vor dem Abpfiff wechselte er auch noch Benni Mleko ein, der lange verletzt war … hier im Foto unten links mit dem jubelnden Stephan Kronast!

Ohne Worte …

Unermüdlich die einzige Fahne im Stadion geschwenkt 90 Minuten lang …

Eine stille, tröstende Geste von Benni Mleko (rechts) für den Gegner – aufmerksam – mitten im großen Trubel …

Kurz vor dem Abpfiff – auf der Bank hielt es keinen mehr …

Stille Freude am Spielfeldrand bei einem, der zu diesem Wasserburger Erfolg dazu gehört: Christian Haas, Wasserburgs Trainer, der in der Rückrunde pausieren musste und an Leo Haas im Januar übergab …

Kapitän Domi Haas im Zweikampf mit Taufkirchens starker Nummer elf, Tobi Schediwy …

Ein Bild, das die Spannung im Stadion spüren lässt – eher selten, dass alle so aufmerksam zuschauen …

Hier noch weitere Bilder von Renate Drax …


UPDATE: Der Spielbericht

Löwen nach sechs Jahren wieder ein Bezirksligist

Nachdem man in den letzten zwei Jahren als Meister direkt aufgestiegen ist, musste man diese Jahr als Tabellenzweiter in die Relegation. Beim letzten von vier schweißtreibenden Spielen kam die BSG Taufkirchen nicht über ein Remis gegen die gut stehenden Gäste aus Wasserburg hinaus, die aufgrund des 1:0 Sieges im Hinspiel nach dem Remis den Aufstieg feiern konnten.

Die über 1100 Zuschauern sahen ein kampfstarkes Spiel. Gute Torchancen konnten sich allerdings beide Seiten in der ersten Halbzeit nicht herausspielen.

Taufkirchen musste und versuchte das Spiel zu machen, wollte allerdings auch nicht ins offene Messer laufen. Es war ja klar: Bei einem Auswärtstor der Löwen hätten die Gastgeber aufgrund der Europacup-Regel drei Treffer zum Aufstieg benötigt.

Die Löwen auf der anderen Seiten machten ihren Job gut und ließen keine echten Torchancen zu. So gingen beide Mannschaften mit einem gerechten 0:0 in die Kabinen.

Die ersten richtigen Chancen des Spiels hatten die Löwen, die mit mehr Schwung aus der Pause kamen. Nach einer Ecke von Matze Haas kam Chris Scheitzeneder aus 18 Metern zum Abschluss. Der stramme Schuss wurde allerdings von einem Taufkirchener Verteidiger zu einem weiteren Eckball geklärt. Diese kam auf den langen Pfosten, von wo Hamit Sengül den Ball wunderschön auf den freistehenden Domi Haas zurücklegte. Der Schuss mit der Pike aus fünf Metern wurde auf der Linie geklärt.

Die Taufkirchener machten es auf der anderen Seite besser. In der 55. Spielminute markierte Thomas Bachmaier das viel umjubelte 1:0 für Taufkirchen. Nach Flanke aus dem rechten Halbfeld kam Taukirchens Rainer Luger aus etwa zehn Meter zum Kopfball und setzte den Ball an den rechten Pfosten. Bachmaier reagierte am schnellten köpfte den Ball zum 1:0 – und damit zum Ausgleich des Hinspielergebnisses – in die Maschen (unser Foto).

Zwei Minuten später eigentlich der Ausgleich. Nachdem Taufkirchens Torwart eine Flanke nicht kontrollieren konnte, spitzelte Jean-Philippe Stephan das Leder ins Tor. Zu aller Verwunderung pfiff der Schiedsrichter die Aktion ab. Selbst die Taufkirchener waren überrascht. Glück für die Gastgeber.

In der 66. Minute war es aber dann soweit. Ein langer Ball von Matze Haas kam per Kopfballverlängerung von Meltl zu Domi Haas. Haas umspielte noch einen Gegenspieler und ließ dem Torwart mit einem flachen Schuss ins kurze Eck keine Chance. Grenzenloser Jubel … siehe ganz oben …

Das Spiel war allerdings noch nicht zu Ende. Die Taufkirchener versuchten nochmal alles nach vorne zu werfen, was für die Löwen zu mehr freien Räumen bei Kontern führte. Die Gastgeber fanden einfach keinen Weg das Löwen-Bollwerk zu knacken. Lediglich in der 86. Minute wurde es nochmal richtig eng. Nach einem feinen Chip kam Dominik Reuter frei zum Schuss. Löwen Keeper Georg Haas verhinderte mit einer Glanzparade, dass man die letzten Minuten noch zittern musste.

Mit dem Schlusspfiff die große Freude … Die Wasserburger Spieler feierten ausgiebig mit den zahlreich mitgereisten Fans.

Bei der Rückkehr der Mannschaft gab es am Wasserburger Marienplatz eine Hammer-Pyroshow des Wasserburger Fanclubs.

Anschließend wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Im Nachhinein ist man sogar über die Relegation glücklich. Die Mannschaft wurde dadurch noch einmal richtig zusammen geschweißt, freut sich die Abteilung. Auch die dadurch zwei Wochen kürzere Sommerpause nimmt man dafür gerne in Kauf. Am 3. Juli – also in zwei Wochen – schon beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison …    stü

 

So haben sie gekämpft am Abend (rechts Wasserburg):

Florian Ganslmeier 1 1 Georg Haas
Rainer Luger 5 2 Walter Kern
Adrian Hahn 6 5 Stephan Kronast
Manuel Hahn 7 7 Christoph Scheitzeneder
Konstantinos Papantoniou 8 8 Dominik Haas
Florian Jakob 10 10 Hamit Sengül
Tobias Schediwy 11 12 Jean-Philippe Stephan
Thomas Bachmaier 17 14 Johannes Lindner
Ibrahim Krraki 19 15 Alexander Meltl
Daniel Stangl 27 16 Johannes Hain
Thomas Götzberger 31 17 Matthias Haas
Ersatzbank
Benjamin Nieder 22 3 Kenan Firat
Thomas Hamburger 4 4 Seraphin Schober
Anton Mundigl 9 6 Michael Pointvogel
Bastian Schlossnikl 15 9 Selcuk Tanrivermis
Dominik Keuter 16 11 Benjamin Mleko
Lukas Winhart 18 13 Ferhat Cindir
Maximilian Scholz 21
Trainer
Christian Grüll Haas, Leonhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.