Graf Zeppelin über Wasserburg …

Am Sonntag im Badria: Der Charme des Großtauschtags für Briefmarken, Karten, Münzen

image_pdfimage_print

Ein Großtauschtag für Briefmarken-, Ansichtskarten- und Münzensammler ist am kommenden Sonntag, 12. März, wieder von 9 bis 15 Uhr in der Wasserburger Badria-Halle. Veranstalter sind die Briefmarkenfreunde Wasserburg. Es mag für unsere heutige Zeit, in der kaum mehr Briefe und Postkarten geschrieben werden, überraschend klingen: Seit Monaten aber ist dieser Termin bei vielen Sammlern in ihrem Terminkalender vermerkt. Oft ist ihnen kein Weg zu weit – ein Anbieter kommt sogar aus den Niederlanden.

Wie schon in den Vorjahren kommen die meisten Anbieter aus Bayern und Österreich. Die Besucher werden aus ganz Bayern, den benachbarten Bundesländern und dem angrenzenden Ausland erwartet. Der Wasserburger Großtauschtag ist einer der größten in Bayern und zählt durch seinen guten Ruf zu den Höhepunkten bei den Sammlern.

Im Rahmen des Großtauschtages zeigen Mitglieder des Wasserburger Vereins in der jährlich wechselnden Ausstellung Ausschnitte (diesmal auf insgesamt zehn Rahmen) aus den von ihnen über Jahrzehnte zusammengetragenen Sammlungen.

Hier bieten die Briefmarkenfreunde immer wieder neue Themen. Heuer sind zu sehen: Ansichtskarten in den Exponaten zur Fahrradgeschichte „Treten – turteln – taumeln – träumen“, „Neujahrskarten mit Jahreszahl im 1. Weltkrieg“ und „Wasserburg am Inn – Mehrbildkarten“ sowie aus dem Bereich der Philatelie „Briefe aus dem Altlandkreis Wasserburg aus der alliierten Besatzungszeit“.

Seit 1989 findet der Wasserburger Großtauschtag in der Badria-Halle statt – mit einem seit früher stark erhöhten Tischangebot von jetzt rund 200 Tischen und einer großen Besucherzahl.

Die Besucher haben dank der vielfältigen Angebote auf mehreren Gebieten in der Badria-Halle die Qual der Wahl. Hier schlagen wieder die Herzen der Sammler höher: Neben den drei Hauptangeboten an Briefmarken, alten Ansichtskarten und Münzen finden die Sammler auch Briefumschläge und Ganzsachen, Sonderstempel, Geldscheine mit Notgeld, Telefonkarten, Reklamemarken, Andachtsbilder, Zubehör und andere Papierobjekte.

Bei den Briefmarken können die Sammler auf die Suche nach laut Katalog fehlenden Stücken gehen. So manche Lücke kann durch Tausch oder Kauf geschlossen werden. Bei den alten Ansichtskarten gibt es durch die unwahrscheinlich hohe Zahl keine Fehllisten, aber immer wieder hinsichtlich der alten Motive neue Entdeckungen für Heimatsammler. Hier sind manche Anbieter umlagert, die jedes Jahr neue Angebote mitbringen. Beim Münzensammeln wird sich das Hauptaugenmerk auf Euro-Umlauf-Münzen und Silbermünzen richten.

Aber nicht nur das manchmal stundenlange Stöbern in Alben und Schachteln nach begehrten Stücken für die eigene Sammlung ist für viele Sammler wichtig, auch das Fachsimpeln und der Erfahrungsaustausch gehören zum Besuch des Großtauschtages.

Die Briefmarkenfreunde Wasserburg wünschen allen Besuchern einen interessanten Aufenthalt und eine erfolgreiche Suche nach fehlenden Sammelobjekten – und dass sie neue Anregungen und Informationen mitnehmen können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.