Glücklose Wasserburger Löwen

Wieder kein Sieg - Im Kellerduell nur 2:2-Unentschieden

image_pdfimage_print

FUBALL~1Wasserburg – Ein spannendes und dramatisches Kreisklassenspiel, das zwischen dem TSV 1880 Wasserburg und dem TSV Trostberg 2:2 endete, sahen am Samstag nur 60 Zuschauer im Wasserburger Badriastadion …

.

Nachdem die Gäste aus Trostberg in den ersten Minuten durch Rentzsch zu zwei Torschüssen kamen, übernahmen die entschlossenen Löwen das Kommando und kamen durch Karadzic und Fink zu sehr guten Gelegenheiten. Das erste Tor war aber wieder den Gegnern gegönnt. Nach Flanke von rechts kam Nagler in der 21. Minute frei zum Schuss und sorgte für die überraschende Führung der Gäste. Die Löwen steckten daraufhin aber nicht auf und forcierten weiterhin das Spiel nach vorne. Doch Scholz (2), Karadzic (2) und Meltl vergaben mehrmals.

Nachdem die Innstädter die letzte Ihrer guten Chancen vergeben hatten, erhielten die Trostberger Gäste einen Freistoss aus 20m halblinker Seite und ihr Kapitän, Yavuz Kaplan, nutzte diesen, um in der 43. Minute zum 0:2 Halbzeitstand zu erhöhen.

Die Löwen, wild entschlossen das Spiel zu drehen, machten in der zweiten Hälfte von Beginn an Druck und nachdem zuvor ein Weitschuss von Karadzic knapp sein Ziel verfehlte, sorgte Meltl in der 51. Minute für den befreienden Anschlußtreffer. Eine Flanke von Fink konnte Meltl schön mit der Brust stoppen und wuchtete den Ball anschließend ins Netz.

Trostberg nun nur noch mit Kontern, wobei auch die Gäste dadurch zu Chancen kamen, wie in der 64. Minute durch Rentzsch. Tonangebend aber klar der TSV 1880 und die Gäste nur noch auf Abwehr bedacht. Doch Vorrat, Kern und der sehr agile Meltl konnten ihre Möglichkeiten nicht in Tore ummünzen. Es dauerte bis zur 85. Minute bis der Torschrei für das mehr als verdiente Ausgleichstor zu hören war: Nachdem ein erster Versuch auf einen Wasserburger Torerfolg von der Trostberger Abwehr noch geblockt werden konnte, ließ sich Benesch mit einem beherzten Schuß aus 20 Metern die Gelegenheit nicht nehmen und knallte den Ball unter die Latte.

Der Sturmlauf ging weiter und so waren die Wasserburger dem Sieg sehr nahe. Doch weder der Torschuß von Stephan in der 88. Minute, noch zwei weitere sehr gute Chancen in der Nachspielzeit fanden den Weg ins Tor.

Den Wasserburgern blieb der ersehnte Sieg abermals verwehrt, aber eine so leidenschaftliche und kämpferische Leistung wird ohne Wenn und Aber bald belohnt …

Torreihenfolge:

0:1 Nagler (21. Min)

0:2 Kaplan (43. Min)

1:2 Meltl (51. Min)

2:2 Benesch (85. Min)

Aufstellung:

TSV 1880 Wasserburg

Blum – Benesch, Kronast, Hernandez, Rosenzweig – Fink, Stephan, Schober, Scholz – Karadzic, Meltl

Ersatzbank:

Mlacki (ETW), Kisselmann, Kern, Yesilyurt, Tschaban, Vorrat

TSV Trostberg

Obermayr – Riedl, Zimmermann, Parzinger, Rudholzner – Jrlweg, Nagler, Lanzl, Kaplan – Cam, Rentzsch

Ersatzbank:

Scharl, Reisch, Filurski

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.