Gleitschirmflieger stirbt nach Sturz vom Baum

Tragisches Unglück gestern unterhalb der Bergstation der Hochriesbahn

image_pdfimage_print

Gestern kam es zu einem tragischen, tödlichen Unfall eines Gleitschirmfliegers aus dem benachbarten Landkreis Ebersberg im Bereich der Hochries. Etwa 200 Meter unterhalb der Bergstation der Hochriesbahn verlor der 63-jährige Mann plötzlich die Kontrolle über sein Fluggerät und flog in einen Baum. Zeugen des Absturzes eilten dem Mann zur Hilfe und alarmierten die Rettungskräfte per Notruf. Der 63-Jährige aber wollte sich – laut Polizei – selbst aus der misslichen Lage befreien …

Der Gleitschirmflieger löste den Schirm von der Halteeinrichtung und wollte die rund fünf Meter zum Boden am Baum hinabklettern.

Hierbei brachen allerdings einige Äste und der Mann stürzte unkontrolliert zu Boden und blieb schwer verletzt liegen.

Die hinzugeeilten Ersthelfer begannen umgehend mit medizinischen Erstmaßnahmen bis die Rettungshubschrauber-Besatzung um Christoph 14 sowie Kräfte der Bergwacht Samerberg die weitere notfallärztliche Behandlung übernahmen. Doch der Mann verstarb noch an der Unglücksstelle.

Durch die Polizei Brannenburg wurden umgehende Ermittlungen zum Unfallhergang angestellt. Die zuständige Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete die Sicherstellung des Verstorbenen und all seiner mitgeführten Ausrüstungsgegenstände für weitere Untersuchungen an.

Durch das unwegsame Gelände war es notwendig einen Polizeihubschrauber sowie Beamte der Alpinen Einsatzgruppe der Polizei hinzuzuziehen, welche in Zusammenarbeit mit der Bergwacht den Verstorbenen und seine Ausrüstungsgegenstände bargen.

Nach aktuellem Stand der Ermittlungen ist ein Fremdverschulden auszuschließen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.