Gleich zwei Südbayern-Titel für Johanna!

Wasserburg: Meisterin des Hürdenlaufs und Weitsprungs - Auch Robert und Dani top

image_pdfimage_print

Johanna WindmaierDie Wasserburger Leichtathleten starteten am Wochenende bei der Südbayerischen Meisterschaft Männer/Frauen und U18 in der Münchener Lindehalle so richtig ins neue Sportjahr 2016! Dabei waren viele Lichtblicke, aber auch, dass der derzeitige Trainingseifer nicht nachlassen darf, denn die Konkurrenz schläft nicht. Bei den Frauen überzeugte großartig Johanna Windmaier. Souverän und in neuer persönlicher Bestleistung von 8,87 Sekunden deklassierte sie die Konkurrenz im 60 Meter Hürdenlauf. Im Weitsprung darf sie sich ebenfalls Südbayerische Meisterin 2016 nennen …

… nachdem sie den Wettkampf mit 5,51m abgeschlossen hatte.

Auch ihr scheint der Übergang ins Studentenleben nicht allzu große Umstellungsprobleme bereitet zu haben, knüpft sie mit ihren Wettkampfleistungen dort an, wo sie im Sommer aufgehört hat.

Den Titel der Südbayerische Meisterin 2016 darf auch Daniela Weichselberger ab sofort tragen. Sie überzeugte im Stabhochsprung mit guten 3,10m. Offensichtlich hat das spontane Trainingslager, das ihr Trainer Michi Grabl in den Weihnachtsferien in Innsbruck organisiert hat, Früchte getragen.

Völlig unaufgeregt und in gewohnt ruhiger Manier zeigte wieder einmal Robert Dippl, wer top in Südbayern ist. Mit 18,54m setzte er sich an die Spitze des Feldes der Kugelstoßer und darf sich gleich mit dem ersten Titel des Jahres schmücken.

Ungewohnt, die neuen Farben, die Lukas Koller trägt. Um Studium und Sport optimal koordinieren zu können, startet Lukas zur Zeit für die LG Stadtwerke München. War es das neue Dress oder doch die Nachwehen der letzten Studentenparty? Lukas belegte den fünften Rang, mit 15,48m in deutlicher Distanz zum Stockerl. Auch, wenn er jetzt schwarz, statt rot trägt, bleibt er ein Wasserburger …

Bei den Männern ließ Manuel Riemer mit einer neuen persönlichen Hallenbestzeit aufhorchen. Mit 6,48m im Weitsprung belegte er einen guten 5. Rang, in enger Schlagdistanz zum Sieger Paul Walschburger aus Günzburg, der mit 6,86m den Titel errang.

Im Stabhochsprung bestätigten Maximilian Kurzbuch und Manuel mit identischen Sprungleistungen von 4,10m ihre außergewöhnliche Begabung. Aufgrund der geringeren Fehlversuche belegte Max den 5. und Manuel den 8. Platz in dieser hochkarätigen Männerkonkurrenz. Einen richtigen Höhenrausch gelang dem späteren Sieger Sebastian Weichselgartner aus Gräfelfing, der erstmal die 4,75m überquerte.

Die 4x 200m Staffel in der Besetzung Nils Focke, Maximilian Huber, Simon Peinhofer und Jonathan Neuhoff konnte mit ihrer Zeit von 1:38, 13min den fünften Rang erlaufen. Die mäßigen Wechsel verhinderten eine bessere Platzierung, aber dafür ist ja das Training da.

Alisa Böhm war bei den Frauen eine weitere Wasserburger Athletin mit Ambitionen auf Bestleistungen und Titel. Das hat im ersten Wettkampf des Jahres noch nicht völlig überzeugend geklappt, aber mit dem fünften Platz im Weitsprung (5,19m) und dem sechsten Platz im Hürdenlauf (9,31s) kann die Siebzehnjährige durchaus zufrieden sein. Auch Alisa muss die Doppelbelastung Ausbildung und Training zunächst noch in ihren Lebensrhythmus integrieren.

Einen Stockerlplatz erkämpfte sich Isabel Röttger. Mit ihren übersprungenen 1,59m belegte sie den dritten Rang im Damenwettbewerb der Hochspringerinnen. Trotz der Simultanbewegungen ihres Trainers Walter Kurzbuch bei Anlauf und Absprung war für Isabel am Sonntag die Latte zu hoch und so siegte hier Jenny Birzl aus Ingolstadt mit 1,63m.

Im Hürdenlauf konnte sich Isabel hinter Alisa mit 9,45s den siebten Platz sichern. Damit war der TSV Wasserburg mit drei Teilnehmerinnen im Endlauf der 60m Hürden vertreten, wofür es leider keinen Titel gibt, aber ein Indiz für die Schlagkraft der Wasserburger Athletinnen ist.

Bei der Jugend U18 gingen Laura Kurzbuch und Amelie Schwanninger im Stabhochsprung an den Start. Knapp verpasste Laura den Sprung aufs Stockerl und belegte mit den übersprungenen 2,90m einen guten, aber traurigen vierten Platz. Die Siegerin Carolin Bauer, amtierende Schülermeisterin, gewann mit 3,55m verdient den Titel.

Amelie, die noch einen deutlichen Trainingsrückstand hat, schlug sich mit 2,60m wacker und wurde mit dem achten Platz in dieser Konkurrenz belohnt.

Spezialdisziplin der 15-jährigen Laura Neugebauer ist der Hochsprung. 1,45m, Platz 5, sind ein guter und zufriedenstellender Beginn für eine gerade erst angefangene Hallensaison.

Bereits am kommenden Wochenende finden, ebenfalls in der Münchener Lindehalle, die Munich Indoors statt, wo die Athleten des TSV Wasserburg wieder an den Start gehen werden. Begleitet werden die älteren Jahrgänge diesmal vom Leichtathletiknachwuchs, wo zahlreiche Talente gute Ergebnisse und Leistungen erwarten lassen.

Vielleicht hat der eine oder andere Leser ja Lust, den Wasserburger Sportlern mal zu zuschauen. Neben den hoffentlich zu beklatschenden Ergebnissen der Jugendlichen ist auch das Ambiente, die unmittelbare Nachbarschaft des beeindruckenden Olympiastadions, eine Reise nach München wert.

cp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.