Führung in der 91. – Remis in der 94. Minute!

Spannender ging's nimmer für Griesstätt - „Mia san zufrieden"

image_pdfimage_print

Gries seeon 1Griesstätt – 3:3 im Spitzenspiel! Kein Spiel für schwache Nerven! Griesstätt führte nach 91 Minuten gegen Seeon und konnte am Ende bei diesem Spielverlauf trotzdem nicht allzu unglücklich sein, nur einen einzigen Punkt mit nach Hause zu nehmen! Grund dafür war einerseits eine schwache erste Hälfte der DJK und ein bärenstarker Jungvater im Tor mit Thomas Brack, der einen Tag zuvor Papa wurde… Seeon-Seebruck dominierte die erste Hälfte und zeigten ihren vollen Siegeswillen, aber trotz vieler zum Teil hochklassiger Torchancen blieb der Griesstätter Kasten wie vernagelt…

Tor Gries

Tooooor für Griesstätt – durch Sepp Ott!

 

Brack

Im Fokus: Griesstätts Keeper und frischgebackener Papa, Thomas Brack. Er zeigte eine starke Leistung und hielt auch noch einen Elfmeter.

In der 36. Spielminute jedoch war der Bann gebrochen und Simon Heitauer überwand Keeper Brack. Griesstätt stand tief in Halbzeit eins, reagierte nur und hatte keine nennenswerten Szenen in der Offensive. Auffällig hier waren auch die vielen Abspielfehler, was wohl auch aufgrund der Ausfälle kam: Benny Baumgartner – Knieprobleme unter der Woche – und Georg Arnold, der drei Zähne gegen Babensham letzte Woche verlor sowie Hannes Thaller, der zeitgleich Theater in Griesstätt spielte, erkenntlich war.

Halbzeit zwei brachte anfangs nichts neues und Seeon hätte aber die Führung ausbauen können: Elfmeter. Axthammer aber scheiterte an Brack, der den Ball am Tor vorbei lenkte. Mit der Einwechslung von Sepp Ott für die DJK kam Schwung in die Offensive und Schiedsrichter Johann Wichtlhuber musste erneut auf dem Elfmeterpunkt zeigen, den Kapitän Christoph Inninger zum Ausgleich (59.) für Griesstätt nutzte. Sepp Ott selbst brachte Griesstätt zum Jubeln, als er Torwart Phillip zur Strassen überwand (68.). Es stand 2:1 für Griesstätt.

Gries

Es entwickelte sich eine flotte Partie, bei der Griesstätt in Unterzahl geriet als Christoph Inninger mit Gelb-Rot nach wiederholten Foulspiel vom Platz flog. Der erneute Ausgleich für Seeon gelang Daniel Axthammer, als er einen Freistoß aus 19 Metern flach ins Eck zirkelte (77.). Groß war der Jubel im Griesstätter Lager als Mike Neumaier in der 91. Minute die erneute Führung erzielte.

Seeon hatte mit einem Pfostenschuss und Griesstätt mit einem freistehenden Offensivduo Ott/ Baumgärtner noch zu Toren kommen können in der Nachspielzeit. In der 94. Spielminute nahm Dominik Staller sein Herz in die Hand und ließ aus gut 16 Metern Torwart Brack keine Chance mit einem strammen Schuss ins lange Eck.

Das Topspiel trug in Halbzeit zwei zurecht seinen Namen und Griesstätts Abteilungsleiter Christoph Bauer betonte nach Spielschluss zurecht – wir haben hier einen Punkt gewonnen und nicht zwei verloren.

jg

Fotos: Kathi Spötzl

Foto ganz oben : Nach einer Ecke von Seeon springt Michael Gernhäuser am höchsten und köpft übers Tor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.