Friedensmahnmal rechtzeitig fertig

Am Sonntag Jubiläum in Edling - Gedenkwand soll zum Innehalten anregen

image_pdfimage_print

Zum 125-jährigen Bestehen der Veteranen- und Reservistenkameradschaft Edling, das am kommenden Sonntag, 30. April, gefeiert wird (wir berichteten), wird das Friedensmahnmal rechtzeitig fertig sein. An der Mauer am Friedhof wurden neue Platten mit den Namen der 63 Gefallenen des Ersten Weltkrieges angebracht. Die Madonna hat einen neuen, dezenteren Anstrich erhalten. Die Wand, nun in einer helleren, freundlicheren Farbe, soll zum Innehalten anregen.

Foto oben: Die Kirchenmaler Stefan Haimerl und Hubert Kirmaier legen letzte Hand an.

Foto: Florian Wallner

In verschiedenen Sprachen der damaligen Kriegsgegner kann man das Wort Friede (Paix, Peace, Pace, Vrede, Pax) finden. Das abgewandelte Zitat von John F. Kennedy ist in der Länge nach über die ganze Mauer aufgetragen:

„Die Menschheit muss den Krieg besiegen,

sonst besiegt der Krieg die Menschheit.“

Es soll den Aufruf zur Verständigung unter den Völkern unterstreichen.

Auch die Kriegsteilnehmer im Verein (im Bild unten) freuen sich schon auf das Jubiläum am kommenden Sonntag. Es startet um 8.30 Uhr mit dem Empfang der Orts- und Nachbarvereine im Festzelt hinter dem Feuerwehrhaus.

Den Festgottesdienst mit Segnung eines neuen Fahnenbandes um 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Cyriakus zelebriert Pfarrer Ibalayam.

Im Anschluss daran zieht der Festzug hinter den Musikkapellen „De Kloa Blosmusi“ und der Stadtkapelle Wasserburg zum Friedhof, um das neue Denkmal zu segnen. Das gemeinsame Mittagessen wird im Festzelt des Edlinger Gmoa-Festes eingenommen.

Anschließend wird um 13 Uhr der neue Maibaum aufgestellt.

Vorne von links: Vorstand Wolfgang Schmid, Peter Schuster*, Helmut Jansen* (Ehrenvorstand), Harry Brühler*, Florian Wallner*, Florian Wallner jun ( Kassier). Hinten von links: Josef Kirnberger ( Fähnrich), Roman Denkschmid*, Horst Schreiber*, Josef Westner (2.Vorstand). Foto: Franz Kirmaier

* = Kriegsteilnehmer

Folgende Kriegsteilnehmer des Vereins sind nicht auf dem Foto: Michael Birkmaier, Michael Fichtl, Martin Freilinger, Wilhelm Klemmer, Georg Stierl

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.