Freitag, 6.45 Uhr: Alarm für die Feuerwehren

100 Einsatzkräfte aus Stadt und Altlandkreis rückten zum Krankenhaus aus

Alarm am Morgen: Zahlreiche heimische Feuerwehren, darunter die Floriansjünger aus Edling, Attel-Reitmehring, Bachmehring und Wasserburg, rückten am heutigen Freitag gegen 6.45 Uhr zum RoMed-Klinikum aus. Dort gabt es in der Ambulanz eine Rauchentwicklung. Ein technisches Gerät brannte, konnte aber von der Feuerwehr rasch gelöscht werden. Der Polizeibericht … Fotos GR

Gegen 6.45 Uhr teilte der Hausmeister des Krankenhauses in Wasserburg heute der Rettungsleistelle in Rosenheim mit, dass es zu einem Brand in der Chirurgischen Notaufnahme gekommen sei. Die Rettungsleistelle löste daraufhin Großalarm aus und alarmierte die Feuerwehren aus Wasserburg, Attel, Bachmehring, Penzing, Edling und Haag. Zeitgleich wurden zahlreiche Rettungsdienstfahrzeuge zu dem Brand geschickt.

Auf der Chirurgischen Notaufnahme des Krankenhauses entdeckte die Putzfrau eine unklare Rauchentwicklung im Bereich eines Aufnahmezimmers. Der ebenfalls vor Ort befindliche Hausmeister des Krankenhauses, führte erste Löscharbeiten durch, welche durch die Feuerwehr fortgeführt wurden.  Auf Grund des schnellen Handelns des Hausmeisters konnte das Feuer durch die Feuerwehr rasch gelöscht werden. Es stellte sich heraus, dass es zu einem Brand in einem Wärmeschrank für Infusionen und Decken gekommen ist. Die Ursache für den Brand dürfte wohl in einem technischen Defekt liegen. Eine Gefahr für die Patienten des Krankenhauses bestand zu keinem Zeitpunkt. Das Personal auf der Aufnahmestation wurde vorübergehend sicherheitshalber evakuiert.

Bei dem Brand entstand ein Sachschaden in bislang unbekannter Höhe, außerdem erlitten zwei Mitarbeiter des Krankenhauses beim Löschversuch eine leichte Rauchgasvergiftungen, welche ambulant versorgt werden konnten.

Insgesamt waren zirka 100 Feuerwehrleute und 50 Mitarbeiter des Rettungsdiensts im Einsatz. Ein Großteil der alarmierten Einsatzkräfte konnte bereits während der Anfahrt wieder abbestellt werden.

 

Die Chirurgische Notaufnahme des Krankenhauses in Wasserburg bleibt bis auf weiteres geschlossen. Es wird gebeten im Notfall die Rettungsleitstelle unter 112 zu verständigen oder auf die umliegenden Krankenhäuser auszuweichen.

 

Die Internistische und Gynäkologische Notaufnahme des Krankenhauses stehen aber weiterhin Jedermann zu Verfügung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Gedanken zu „Freitag, 6.45 Uhr: Alarm für die Feuerwehren

  1. Gut, dass es unsere Feuerwehr gibt und dass sie immer schnell zur Stelle ist, wenn man sie braucht.
    Kommt immer gut wieder nach Hause!

    119

    0
    Antworten
    1. Man muss hier wirklich dankbar sein dass die Feuerwehrleute immer so schnell zur Stelle sind. Allerdings stellt sich mir hier die Frage wieso im Jahr 2017 immer noch bei jedem kleinen Brand Hundertschaften ausrücken müssen …

      9

      40
      Antworten
      1. Es wird wohl nötig sein, weil man ja vorher nicht abschätzen kann was wirklich Sache ist. Im absoluten Notfall ist es gut wenn viele Hilfskräfte vor Ort sind. Also hat das schon seine Richtigkeit. Bravo Feuerwehr !!!

        62

        2
        Antworten
      2. Ganz einfach:
        Weil man, wie so oft im Leben, erst hinterher schlauer ist.
        Zum Zeitpunkt der Alarmierung ist das Lagebild im Normalfall noch unklar und man weiß eben noch nicht sicher, ob es sich um einen kleineren oder größeren Brand handelt, wie schnell die Brandausbreitung ist und ober bzw. wie viele Menschen in Gefahr sind (hier: Krankenhaus -> hohes Risiko).

        67

        0
        Antworten
        1. War kein Vorwurf an die Einsatzkräfte. War auf die Technischen Hilfsmittel bezogen.

          3

          27
          Antworten
      3. Bist Du in so einem Fall dabei und kommen nur 10 Mann,dann beschwerst Du Dich!

        26

        0
        Antworten
        1. Wie dumm muß man denn sein,daß so eine Diskusion losgetreten wird warum und wieviele Einsatzkräfte anrücken.
          Sei doch einfach froh daß es die Freiwillige Feuerwehr gibt, wer wenn nicht Sie soll sonst kommen um zu Helfen und zu Löschen?
          Erst mal Hirn einschalten währe an dieser Stelle angebracht.

          26

          0
          Antworten